Anzeige

 

Bedenkliche Inhaltsstoffe, Tierversuche und jede Menge Verpackungsmüll – es gibt eine Vielzahl gute Gründe, auf herkömmliche Kosmetik zu verzichten. Bei selbstgemachter Kosmetik weiß man hingegen genau, was drin steckt.

Steht man im Drogeriemarkt vor dem Regal, scheint die Auswahl in der Kosmetikabteilung endlos zu sein. Hunderte Mittelchen stapeln sich in den Etagen. Ob für eine schöne Haut, glänzende Haare oder lange Fingernägel – die Flut an Produkten ähnelt einem Archiv für Schönheits-Wissenschaften.

Dabei lassen sich viele der Produkte zuhause selber machen. Schon im alten Rom hat man seine Haare mit Kamillenessenzen gefärbt. Viele Shampoos setzen noch heute auf den Bestandteil dieser wertvollen Pflanze.

 

Naturkosmetik selber machen – Einstieg

 

Das Berliner DIY-Hub im Schöneberger Akazien-Kiez bietet für „Selbermacher“ tolle Workshops an, bei denen man zusammen individuelle Kosmetik herstellen kann. Zusätzlich werden viele DIY-Kits für Wellness-Events in den heimischen vier Wänden angeboten. Hier hat man die Wahl zwischen Körperbuttern, Lippenbalsam, Lotions-Bars und Badekugeln.

Die Kits beinhalten pure, hochwertige Bio-Rohstoffe, mit denen man sein eigenes „Slow Food“ für die Haut mischen kann.

Die Zertifizierung der Produkte hat den weltweit höchsten Standard im Bereich Naturkosmetik:  COSMOS ORGANIC von Ecocert. Dieser besagt, dass 95% der nachwachsenden Rohstoffe im Produkt in Bioqualität verwendet werden müssen.

 

Ich habe mich an das Kit SheaSahne Fresh Tangerine gewagt und damit zwei herrlich duftende Tiegel feinste Körperbutter hergestellt. Reich an reiner Sheabutter und mildem Aprikosenöl, erfrischt auch der Duft nach Zitrusfrüchten Körper und Sinne.

 

Im Set enthalten:

 

  • Shea | Ölmischung | Maisstärke | Tiegel | Spatel | Becherglas | Handschuhe | Anleitung | Label

 

 

Um die SheaSahne Körperbutter herstellen zu können, müssen wir zunächst den Arbeitsplatz gründlich vorbereiten, indem wir alle Utensilien und Flächen ordentlich reinigen. Danach die Pflanzenbutter aus dem Braunglas-Tiegel nehmen, zerkleinern und im Becherglas im Wasserbad schonend zur Hälfte schmelzen. Es sollten noch ein paar Stücke in der flüssigen Butter schwimmen.

Mit dem Handrührgerät 5 Minuten rühren und im Anschluss etwa 5 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Diesen Vorgang mehrfach wiederholen, bis die Butter anfängt weiß und cremig zu werden.

Bei der Herstellung alle Zutaten verbrauchen.

In der Zwischenzeit die Ölmischung gut aufschütteln und anschließend mit Maisstärke im kleinen Glas vermischen. Die Maisstärke sollte sich gut verteilen, sodass keine Klümpchen entstehen.

Sobald die gerührte Butter beginnt wie Sahne auszusehen, können wir die Ölmischung nochmal gründlich aufrühren und zur Pflanzenbutter hinzufügen. Anschließend die Masse so lange schlagen, bis sie cremig bis steif ist und sich im Volumen etwa verdoppelt hat. Dabei sollten wir darauf achten, dass sich kein Absatz am Boden des Becherglases bildet.

Die fertige Körperbutter schließlich in die gründlich gereinigten Tiegel füllen. Alternativ kann man auch auf ein sauberes Marmeladenglas zurückgreifen.

Mit einem Etikett versehen, ausdekorieren – fertig.

 

SheaSahne Fresh Tangerine von Coscoon

 

Die enthaltene Sheabutter eignet sich prima für beanspruchte Haut. Sie reguliert den Feuchtigkeitsgehalt und gilt als rückfettend, beruhigend und glättend. Sheabutter ist zudem ausgesprochen verträglich und kann pur oder in Kombination mit Ölen verwendet werden. Die Maisstärke sorgt hingegen für ein samtiges Gefühl auf der Haut.

Die fertige Körperbutter ist zur Anwendung am ganzen Körper geeignet und lässt sich auf die feuchte als auch trockene Haut auftragen. Zurück bleibt ein weiches Hautgefühl.

Ideal auch als Intensiv-Maske für strapazierte Hände und Füße.

Bei hygienischer Verwendung sowie kühler und trockener Lagerung ist die Körperbutter nach Herstellung 6 Monate haltbar. Solange die Kosmetik gut riecht, ist sie zur Anwendung geeignet.

Käuflich zu erwerben ist das SheaSahne Körperbutter Set von Coscoon für 35,00 Euro.

Janine

 Naturkosmetik selber machen – habt ihr Kosmetik schon selber gemacht?