In Zusammenarbeit mit Christine Möller / Der Duft von frischem Kaffee am Morgen bringt uns gleich in eine gute Stimmung, nicht wahr? Kein Wunder, dass sich Kaffee weltweit großer Beliebtheit erfreut. Viele von uns bereiten sich zum Frühstück immer eine Tasse zu und genießen das leckere Getränk dann auch tagsüber.

 

Italien – das Land des Kaffeegenusses

 

Vor allem Italien gilt als Mutterland des Kaffees. Von Generation zu Generation wird hier das Geheimnis der perfekten Röstung weitergegeben. Und so hat sich über Jahrzehnte die weltweit beliebte italienische Röstung entwickelt. Im italienischen Kaffee ist der Säuregrad niedriger und er enthält weniger Koffein als ein herkömmlicher Filterkaffee. Dies macht den Kaffee so bekömmlich. Von schokoladig bis fruchtig ist für jeden Geschmack was dabei. Wenn ihr euch zu Hause wie beim Urlaub in Italien fühlen wollt, greift am besten zu einer Siebträger Kaffeemaschine, mit der man wohlschmeckende Kaffeespezialitäten auf Espressobasis vorbereiten kann. Beispielsweise bei den Siebträger Kaffeemaschinen von De’Longhi kann man den Kaffee in Bezug auf Geschmack und Intensität variieren und die Rezepte individuell anpassen.

 

Findet euren Liebling unter zahlreichen italienischen Kaffee-Sorten:

 

Espresso:

Der Espresso wurde in Mailand populär. Er wird in einer kleinen Tasse serviert. Beim Bestellen in Italien sagt man jedoch nicht Espresso, sondern einfach „caffè”. Die spezielle Mischung aus 80% Arabica- und 20% Robustabohnen und die besondere Art der Zubereitung machen ihn so aromatisch.

 

Macchiato:

Der Macchiato ist eine italienische Spezialität und bedeutet soviel wie „gefleckt“. Der Name stammt von der Art der Zubereitung ab. Espresso wird dabei mit Milchschaum befleckt.

 

Cappuccino:

Bedeutet im italienischen so viel wie „kleine Kapuze“. Es wird 1/3 Espresso mit 2/3 Milchschaum bedeckt.

 

Lungo:

Wer mit dem starken Geschmack des Espressos nicht klar kommt, der trinkt Lungo. Hier wird doppelt so viel Flüssigkeit extrahiert, dadurch entsteht eine milde Variation des Klassikers

Ristretto:

Für intensiven und starken Geschmack empfiehlt sich der Ristretto. Ristretto bedeutet „begrenzt“ und spiegelt sich in der Wassermenge wieder. Hier werden nur 15ml Wasser benötigt, also nur halb so viel wie beim herkömmlichen Espresso.

 

Marocchino:

Erinnert im Aussehen an den Cappuccino unterscheidet sich allerdings durch seine schokoladige Note stark im Geschmack. Zubereitet wird er mit flüssiger Schokolade oder Schokoladesirup. Oben drauf kommt der Milchschaum.

 

Corretto:

Der Name bedeutet „korrigierter Espresso“ und steht für eine verbesserte Variante des Heißgetränks. Durch die Beigabe von Alkohol, in Italien meist Grappa oder Sambuca, wird er eher zu Mittag getrunken.

 

Americano:

Der Espresso wird hierfür mit heißem Wasser verdünnt. Der charakteristische Geschmack bleibt dennoch erhalten.

Als Fazit lässt sich noch sagen, dass der Kaffee so unterschiedlich wie die Menschheit selbst ist. So vielfältig wie die Geschmäcker, so vielfältig ist auch der Kaffee.