Zyklusprobleme & Hormonstörung nach Fehlgeburt

Mein Körper ist ein hormonelles Wrack! Harte Worte? Keineswegs, denn seit meiner zweiten Fehlgeburt im November letzten Jahres, durchlebe ich ein unangenehmes Hormonchaos. Zwischen starken Unterleibsschmerzen, Heulanfällen und massivem Haarausfall – Zyklusprobleme & Hormonstörung nach Fehlgeburt.

Aufstehen und den Alltag meistern, mit Ratschlägen wurde in den vergangenen Monaten nicht gegeizt. Der Ruf nach einem „Neustart“ seitens meiner Mitmenschen ist enorm, doch jeder von ihnen vergisst dabei an mich zu denken. Ich musste nicht nur alleine trauern, sondern auch die Beerdigung meiner Kinder alleine heimsuchen. Demnach ist es wohl wenig verwunderlich, dass ich noch immer sehr sensibel auf dieses Thema reagiere. Für mich ist der Verlust meiner Kinder stets präsent und psychisch eine riesen Herausforderung. Noch immer mache ich mir Vorwürfe und versuche eine Antwort auf meine Fragen zu finden. Immer wieder dachte ich an Suizid, saß regelrecht zwischen Leben und Tod.

Mein Herz ist gebrochen, meine Lebensfreude seither ferner denn je. Dieser Schmerz ist nicht in Worte zu fassen und hat mich völlig aus dem Leben gerissen. Jede Träne die vergossen wird, ist eine Träne zu viel.

 

Fehlgeburt – Ursachen und Risikofaktoren

 

Fehlgeburten können viele Ursachen haben. Allgemein können auslösende Faktoren in Problemen der Entwicklung der Leibesfrucht liegen (fetoplazentare Gründe) oder in akuten und chronischen Erkrankungen, körperbaulichen Anomalien, seelischem Leid oder äußeren physikalischen Einwirkungen gesehen werden (maternale und andere Gründe). Bei der Ursachensuche lassen sich manchmal eindeutige Gründe erkennen, manchmal bleibt der tatsächliche Grund aber verborgen.

Lebendgeborene Kinder, die nach der 24. Schwangerschaftswoche beziehungsweise mit einem Gewicht über 500 Gramm zur Welt kommen, gelten als Frühgeburten, totgeborene als Totgeburt.

Wie häufig Fehlgeburten sind, ist schwierig zu bestimmen. Bei etwa 10 bis 20 Prozent der schwangeren Frauen kommt es zu einer Fehlgeburt. Viele Aborte werden von den Frauen jedoch nicht bemerkt und machen sich womöglich nur durch eine stärkere oder verzögerte Regelblutung bemerkbar.

Leider gibt es bei Fehlgeburten ein sogenanntes Wiederholungsrisiko. Frauen, die bereits einmal eine Fehlgeburt hatten, haben demzufolge ein erhöhtes Risiko für weitere Aborte. So kann die Gefahr einer Fehlgeburt nach drei vorangegangenen Aborten auf bis zu 45 Prozent ansteigen.

 

 

Hormonstörung nach Fehlgeburt

 

Nicht immer ist eine Ausschabung nach einer Fehlgeburt notwendig. Bei meinem zweiten Verlust musste jedoch eine Kürettage im Krankenhaus vorgenommen werden, um alle Gewebereste vollständig aus der Gebärmutter zu entfernen.

Grundsätzlich ist die Entfernung aller Gewebeanteile notwendig. Denn verbleibende Gewebeanteile können zu schwerwiegenden Entzündungen der Gebärmutter führen. Solche Infektionen können die Schleimhaut nachhaltig schädigen, sodass keine Schwangerschaften mehr möglich sind. Darüber hinaus können diese Entzündungen sehr kompliziert und unter Umständen lebensbedrohlich verlaufen.

Nach der Ausschabung kam es zu leichten Blutungen, die aber völlig normal sind.

 

Auch hat sich mein Zyklus stark verändert – die Menstruation trat seither nicht mehr ein. Das Ausbleiben der Regelblutung hat mir große Sorgen bereitet, zumal dies mit starken Beschwerden untermalt wurde. Seit Wochen liege ich demzufolge flach, kämpfe mit starken Unterleibsschmerzen und bekomme kaum noch einen Bissen herunter. Der Besuch beim Facharzt ließ daher nicht lange auf sich warten.

„Hormonelle Störung“ … neben der psychischen Belastung kam nun als auch eine körperliche Belastung hinzu.

Unser Körper braucht Zeit, vor allem nach zwei Fehlgeburten. Laut Facharzt sind solche „Veränderungen“ normal und gehören einfach dazu. Als Behandlung wurde mir die doppelte „Pillendosis“ verschrieben, die 5 Tage lang eingenommen werden musste. Dadurch wurde meine Menstruation ausgelöst, die wiederum sehr viel Schmerz mit sich brachte.

Mittlerweile ist mein Zyklus wieder einigermaßen normal, doch die Angst im Herzen spielt trotz allem eine große Rolle.

Janine

 

Hormonstörung nach Fehlgeburt – habt ihr Erfahrungen damit? Wie habt ihr die Zeit überstanden? 

 

Nachtrag 29.11.2022:

Wer hätte das gedacht, ich vermutlich am wenigsten. Ich befinde mich tatsächlich im 8. Monat, mein kleines Wunder wächst und gedeiht prächtig und lässt mich all den Schmerz vergangener Tage für einen Moment vergessen. Wir sind schwanger! Schwanger mit unserem Regenbogenbaby. Obwohl die Ärzte uns gesagt haben, dass ich niemals ein Kind austragen kann, dürfen wir dieses kleine Wunder in wenigen Wochen auf der Welt begrüßen.

Wir wissen welchen Weg ihr meistern müsst, wie viel Schmerz, Angst und Trauer euch begleitet. Hoffnungsvolle Worte wären hier unangebracht, denn die Hoffnung schwindet irgendwann - wir sprechen aus Erfahrung. Doch unser Fall zeigt, dass man dann, wenn man am wenigsten damit rechnet, mehr Hoffnung in sich trägt, als man denkt. Wir wünschen euch von Herzen, dass euer Traum wahr wird und ihr dieses Wunder erleben dürft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

68 comments

  • Ivonne says:

    Nach der Fehlgeburt damit hab ich keine Erfahrungen. Aber ich habe eine große Zyste in der Gebärmutter und die drückt auf die Blase. Das hat zur Folge, dass ich ständig Blasenentzündungen haben und meine Regel ist so stark und schmerzhaft,dass es mich tagelang aus dem Rennen nimmt. Aber zurück zu dir. Ich würde dich sehr gern mal in den Arm nehmen. <3

    Reply
    • Janine says:

      Autsch das kann ich mir vorstellen.

      Reply
  • Majo says:

    Danke für deinen Beitrag! Ich hatte in der SSW 8 eine Fehlgeburt und danach 1,5 Wochen starke Blutungen (mit Schmerzen, gegen die ich Ibu nehmen musste). 2 Wochen danach hab ich noch Schmierblutungen - von den seelischen Wunden ganz zu schweigen verliere ich büschelweise Haare. Ja, der Körper ist wohl sehr durcheinander und ich glaub wir müssen ihm und uns einfach viel Zeit geben...

    Reply
    • Janine says:

      Halte durch! Vor allem die seelischen Schmerzen sind schrecklich und kaum zu ertragen..

      Reply
  • Sophia says:

    Hallo, bin gerade in meiner ersten Periode nach der Fehlgeburt. (Ssw8, ohne Ausschabung) ...lag die letzten drei Tage mit starker Übelkeit und wirklich sehr sehr starken Schmerzen im Bett...kein Schmerzmittel hilft...die Blutung habe ich jetzt seid 8T.scheint auch kein Ende zu nehmen...
    Wenn ich höre bei den meisten verläuft der Abgang in der 8ssw. ohne das die Frauen es bemerken, frage ich mich ernsthaft wie ist das möglich?!
    Jetzt, vier Wochen danach , werde ich jeden Tag daran erinnert .

    Ich wünsche dir viel Kraft

    Reply
    • Janine says:

      Das tut mir wirklich Leid zu lesen. Ich kann ehrlich gesagt auch nicht nachvollziehen wie manche Menschen sowas nicht mitbekommen sollen. Ich hatte bei allen meiner Sternchen so starke Schmerzen, dass ich nur noch weinend und gekrümmt im Bett lag.

      Fühl dich gedrückt <3

      Reply
      • Svana says:

        Es ist ja nicht jeder Körper und jede Schwangerschaft gleich. Ich hatte eine Fehlgeburt in der 8 SSW und wurde von der nicht mehr intakten Schwangerschaft bei einer normalen Schwangerschafts-Routineuntersuchung völlig überrannt - ein Schock. Ich hatte weder Schmerzen, noch Blutungen. Das Kind ist nicht abgegangen, aber der Herzschlag war plötzlich nicht mehr da und das Kind hatte sich nicht weiter entwickelt. Ich habe sogar bis zuletzt unter Übelkeit gelitten. Und ich habe ein sehr feines Gefühl für meinen Körper, spüre sogar meinen Eisprung und habe auch jedes Mal die Einnistung gespürt (habe bereits ein Kind).
        Ich bin zuvor auch immer davon ausgegangen man würde auf eine Fehlgeburt vorbereitet, man würde schon merken, dass etwas nicht mehr stimmt. Leider hat mich die Erfahrung etwas anderes gelehrt.

        Reply
        • Janine says:

          Am Ende ist der Verlust für alle gleich schlimm :(

          Reply
        • Miri says:

          Bei mir war es 1 zu 1 wie bei dir. Ganz genau so! Nicht wirklich toll so überrannt zu werden und ich habe so wie du auch ein sehr gutes Gespühr für meinen Körper.

          Reply
        • Theresa says:

          Bei mir genau so alles war okay ganz ganz leichte hell rosa Blutung in der 11 SSW direkt zum Arzt kein Herzchen mehr …. Missed Abortion

          Reply
          • Janine says:

            Das tut mir sehr Leid :(

      • Romy says:

        Darf man fragen wie viele Sternchen du hast ? Und ob es nochmal geklappt hat? LG Romy

        Reply
        • Janine says:

          Wenn du mich meinst, ich habe inzwischen 5 Sternchen. Mein letztes Wunder habe ich im August 2021 ziehen lassen müssen

          Reply
      • Julia says:

        Hallo, ich hatte vor meiner ersten SS immer einen regelmäßigen Zyklus. Dann im Oktober 22 eine Fehlgeburt ohne Ausschabung und seitdem ist mein Zyklus komplett durcheinander. Nehme schon Mönchspfeffer aber das scheint wohl einfach Zeit zu brauchen. Lieben Gruß

        Reply
        • Janine says:

          Ja, da hilft leider nur Geduld. War bei mir genauso :)

          Reply
  • Petra says:

    Ohje das hört sich nicht gut an, das tut mir sehr Leid für dich :-(
    Bei mir war es so, dass ich letztes Jahr im August eine ELSS hatte, die aber nicht erkannt wurde, bzw man hat eher auf einen Hormon produzierenden Tumor getippt, welche nicht gut sind, und erst bei der Bauchspiegelung gesehen dass es doch "nur" eine EELSS ist. Der Gedanke ich hätte Krebs hat mich fertig gemacht, konnte nicht essen, nicht schlafen, im Grunde war ich 3 Wochen nur körperlich anwesend, hab mich richtig rein gesteigert. Nach der OP kam der erste Zyklus normal aber danach ging es drunter und drüber.... 3 Wochen Schmierblutung am Stück, Regel kam zu früh oder zu spät, ständig Zwischenblutungen, dann bekam ich Herzrasen, Panikattacken, Akne, Haarausfall...jetzt nach einem Jahr kann ich sagen, dass es etwas besser ist aber immernoch ein auf und ab... Mit allem. Pille möchte ich nicht nehmen, ich habe viel zu große Angst vor den Nebenwirkungen. Bin zum Hypochonder geworden durch das ganze und gehe immer gleich vom Schlimmsten aus. Lt. Endokrinologen ist mit den Hormonen alles in Ordnung. Bin nun bei einer sehr guten Heilpraktikerin und hab das Gefühl das hilft mit etwas.
    Wünsch Dir alles Gute.

    Liebe Grüße aus dem Süden

    Reply
    • Janine says:

      Liebe Petra,
      danke für deinen Kommentar. Das klingt wirklich heftig und ich hoffe das es dir langsam wieder besser geht. So ein Erlebnis braucht Zeit und die sollte man sich auch nehmen. Aber super das du bei einer Heilpraktikerin Halt gefunden hast und es dir offensichtlich gut tut.

      Ich wünsche dir alles Liebe
      Janine

      Reply
    • Janine Z says:

      Interessant so erging es mir auch nach meiner Fehlgeburt und noch viele andere Symptome

      Reply
  • Nicole says:

    Ich kenne das. Die erste Fehlgeburt hatte ich 2012. Leider folgten dann weitere bis 2015.
    Seitdem habe ich das Gefühl körperlich anders zu sein... ein ewiges Durcheinander meiner zuvor regelmäßigen Menstruation mit heftigen und zum Teil auch sehr langen Blutungen. Homöophatie, Hormone zur Unterstützung des Zykluses haben keine wirkliche Verbesserung gebracht. Jahrelang war ich immer mal wieder sehr traurig das es so ist. Nach unzählig vielen Versuchen und Anläufen meinen Zyklus zu ordnen habe ich ihn so angenommen wie er ist.
    Jetzt bin ich 44 Jahre. Vielleicht steht mir nun der Abschied der Menstruation bevor. Ich versuche die Veränderungen in mir wahrzunehmen.

    Reply
    • Dorit says:

      Hallo liebe Nicole, eine Frage, hat es denn mit einem Baby geklappt?
      Lg Dorit

      Reply
  • Paula says:

    Ich hatte die 1. FG im Juli, 8. SSW plötzlich starke Blutung die 8 Tage lang anhielt verbunden mit heftigen Schmerzen. 4 Wochen später die erste Regelblutung. Horror auf Erden, so starke Blutung und Schmerzen dass ich mich eine Woche lang krankschreiben lassen musste weil dazu Übelkeit und Fieber kam. FÄ meinte einen Zyklus abwarten und dann kann man es wieder probieren, gesagt getan. Ich wurde direkt wieder schwanger und verlor unsere Bohne in der 12. SSW, kein Herzschlag mehr nach der Abrasio hatte ich 2x meine Periode verbunden mit unerträglichen Schmerzen im gesamten Bauch-Rückenbereich einschließlich Herzrasen- und Schmerzen und Übelkeit. Es ist furchtbar und dazu noch den zusätzlichen seelischen Schmerz...

    Reply
    • Janine says:

      Das tut mir sehr Leid zu lesen, ich kann deinen Schmerz nachempfinden. Ich bin nach meiner ersten Fehlgeburt im März 2019 auch sehr schnell wieder schwanger geworden. Im November 2019 musste ich dann aber auch Conner ziehen lassen.. es ist beschissen, sagen wir es einfach wie es ist. Mal abgesehen von den körperlichen Veränderungen und Schmerzen, ist der seelische Schmerz der wohl schlimmste. Ehrlich gesagt habe ich hierfür noch keine "Lösung" gefunden..aktuell kämpfe ich wieder schwer mit mir. Zumal ich im August 2020 auch mein drittes Wunder Ruby verloren habe...

      Fühl dich gedrückt und bleib weiterhin stark <3

      Reply
  • Miri says:

    Nach zwei Jahren wurde ich letztes Jahr im September endlich schwanger. In der 11. SSW hatte ich am 1. Dezember die Fehlgeburt. Es mussten zwei Ausschabungen gemacht werden, da bei der ersten nicht alles entfernt wurde. Ende Dezember hatte ich dann meine erste Regelblutung... glaube ich zumindest. Zuvor hatte ich fast die ganze Zeit leichte Blutungen oder Schmierblutungen. Sonst habe ich immer meinen Eisprung gemerkt, dieses Mal merke ich nichts...

    Reply
    • Janine says:

      Geht mir seit meiner Ausschabung im Nov 2019 auch so. Hat sich viel verändert, meine Regelblutung ist nicht mehr regelmäßig und im Allgemeinen ist alles nicht mehr so wie vorher.

      Ich wünsche dir von Herzen alles Gute und hoffe du schaffst es den Verlust zu verarbeiten

      Reply
  • Carina says:

    Liebe Janine,
    erstmal: fühle dich gedrückt ❤ Das was hier viele durchmachen müssen ist nicht einfach. Und es scheint so ungerecht, dass es bei anderen problemlos klappt. Ich hatte im November nach einem Jahr versuchen endlich einen positiven Test in der Hand, und schon in der 6. SSW kam die Fehlgeburt wie ein Schuss ins Herz, mit sehr starken Schmerzen verbunden. Die emotionale Wunde wird wohl immer da bleiben.
    Ich wünsche uns allen trotzdem, dass uns dieses Geschenk nicht verwehrt bleibt und gerade solche Beiträge geben mir Kraft, da ich sehen kann, dass ich nicht alleine bin. Es ist nicht einfach mit jemandem darüber zu sprechen, die meisten möchten das für sich behalten weil das so schmerzt. Also Vielen lieben Dank dafür

    Reply
    • Janine says:

      Vielen Dank für deine lieben Worte, genau das habe ich gerade gebraucht!!

      Reply
  • Lini says:

    Hallo,

    mir tut das wirklich sehr leid. Ich kann den Schmerz und die Gedanken sehr gut nachvollziehen, da ich ebenfalls vor nicht mal 2 Wochen eine FG hatte.
    Was mir persönlich hilft (das soll jetzt keine Werbung sein) ist die goldene Milch. Gleich am ersten Abend, als ich von der FÄ die schlechte Nachricht erhalten habe, habe ich wieder angefangen sie zu trinken. Damit habe ich persönlich das Gefühl, etwas Gutes für mich und meinen Körper zu tun und ist wie eine Therapie für mich. Schlussendlich muss natürlich jede Frau für sich wissen was am besten ist.
    Mir tut es auch gut darüber viel zu lesen.
    Wusstet ihr dass Carmen Geiss 9 Fehlgeburten hatte? Ist vllt ein schlechter Trost aber mir hilft es, die Hoffnung nicht aufzugeben.

    Reply
    • Janine says:

      Vielen Dank für deinen Kommentar und mein Beileid zu deinem schweren Verlust.

      Von der goldenen Milch habe ich tatsächlich schon gelesen aber mich nie weiter damit befasst. Ich werde deinen Gedanken aber mal aufgreifen und mich heute Abend damit befassen :) Wer weiß, vielleicht hilft es mir ja auch.
      Viel darüber lesen hilft mir auch sehr gut. Ich beschäftige mich im Allgemeinen sehr viel mit der Thematik und interessiere mich auch sehr für die Schicksale anderer Menschen mit gleichen Erfahrungen. Ein Austausch kann wirklich sehr wertvoll sein :)

      Ich drücke dich ganz lieb!
      Janine

      Reply
    • Romy says:

      Ich habe auch 3 Fehlgeburten hinter mir . Wobei ich in der ersten Fehlgeburt in der 20 Woche, bei der 2ten in der 8 und die 3 te eine Eileiterschwangerschaft war, mit Platzung. Ein Auf und Ab der Gefühle. Ich war ùber Wochen in der Tagesklinik. Der Wunsch nach einem 3 ten Kind ist unsagbar gross. Schmerzen habe ich genau wie ihr es beschreibt , sehr stark aber eine kurze und schwache Blutung. Meine Entfernung des Eileiter s war im Juni , mittlerweile musste sich ja alles wieder etwas eingependelt haben denkt man. Furchtbar. Ich weiß nicht ob ich es weiter probieren soll.

      Reply
  • Corinna says:

    Was viele hier schreiben kenne ich auch nur zu gut und ich dachte immer das ich allein damit bin weil mich auch keiner ernst genommen hat. Aber ich möchte auch Mut machen.

    Ich habe mir von Herzen ein zweites Kind gewünscht aber der Weg war sehr steinig und schwer.
    Nach einer FG in der 8 SSW wurde eine Ausschabung gemacht.
    Danach war nichts mehr wie es war.
    Meine ersten 2 Perioden waren der Horror. Sehr schmerzhaft und eher wie eine ganz leichte Schmierblutung. Nach 3 Monaten kamen Panikataken, Hitzewallungen, Haarausfall, lange Zyklen..ich dachte schon das hört nie auf und ich bin in den Wechseljahren. Es war sooo grausam. Ein halbes Jahr die Hölle. Ich bin von Arzt zu Arzt gerannt aber die meinten es sei die Psyche. US und Hormone waren eigentlich okay.

    Es hat ein halbes Jahr gedauert bis die schlimmen Symptome weg waren und nich mal ein Jahr bis ich wieder halbwegs eine normale Periode hatte.
    Wenn auch nur für 3 Tage.
    Und zwei Jahre später geschah das woran ich nicht geglaubt hätte, ich bin tatsächlich noch mal schwanger geworden und heute liegt dieses wunderschöne Geschenk in seinem Bettchen und ich danke jeden Tag dafür.
    Also gebt nie auf

    Reply
    • Janine says:

      Vielen Dank für deine wundervollen Worte. Ich denke das gibt wirklich ganz vielen hier Mut und das ist super wichtig!
      Ich wünsche dir von Herzen alles Liebe :)

      Reply
  • Luisa says:

    Liebe Janine

    Ich bin per Zufall auf deine Seite gestossen - vielen Dank für deine Texte, ich fühle mich so aufgehoben und verstanden.

    Nach 10 ICIS in 6 Jahren und 10 verlorenen Embryos hatte ich den kompletten Tiefpunkt in meinem Leben erreicht und und nichts mehr gespürt am ganzen Körper. Nach einer Therapie habe ich Monate lang unter extremen Schmerzen gelitten, die ich wohl verdrängt hatte um überhaupt irgendwie zu funktionieren.

    Nun nach den Abschluss unseres schwierigen Weges bin ich letzten November auf natürliche Weise schwanger geworden (gemäss Ärzten gar nicht möglich). Das Baby mussten wir dann in der 8ssw wieder gehen lassen. Nun im 3. Zyklus danach habe ich seit 2 Wochen Schmerzen, schwache Blutungen, fühle ich schwanger und bin es nicht. Der seelische Schmerz und dieses Dauernde auf und ab zwischen Hoffnung und Verzweiflung macht mich fertig. Es tut so weh, aber alles muss weitergehen. Dazu kommt die Sorge um den Körper das etwas nicht stimmt.

    Ich wünsche allen diesen starken Frauen viel Kraft - irgendwann geht es wieder weiter und dann kommt hoffentlich immer die Hoffnung zurück...

    Reply
    • Janine says:

      Liebe Luisa,
      das klingt nach einer sehr anstrengenden Zeit und es tut mir von Herzen leid, dass du so viel durchmachen musstest. Ich glaube manchmal gibt es kein besseres Gefühl als zu wissen, dass es Menschen gibt die gleiches bzw ähnliches durchmachen. Ich wünsche dir von Herzen alles Liebe, das die Schmerzen schnell schwinden und du irgendwann wieder Freude empfinden kannst!

      Reply
  • Mira says:

    Liebe Janine,
    Vielen Dank fürs Teilen deiner Geschichte!
    Meine Ausschabung fand in der 16. SSW statt. Seither kürzerer Zyklus (ca. 28d) mit 10 Tagen Hochlage und sehr schwacher Periode 1-3 Tage.
    GSH gem. Arzt ok, Hormone noch nicht getestet.
    Liebe Grüsse, Mira

    Reply
    • Janine says:

      Guten Morgen Mira,
      hui so unterschiedlich kann es sein. Ich habe mittlerweile entweder keine oder dann eine Periode die so heftig ist, dass ich kaum aus dem Bett komme :O

      Reply
  • Stone says:

    Hallo,
    ich habe meine erste Fg in der 4./5. SSW gehabt. Mit einer Woche Blutungen und danach ca. eine halbe Woche Schmierblungen. Ich hatte die ersten Tage starke Schmerzen, so das ich im Bett geblieben bin. Ich bin zu dem Zeitpunkt 38 J. alt geworden. Mir war vorher schon klar das dies passieren kann, ist es wieder ne andere Sache dieses zu durchleben. Ich habe jetzt meine Tage nach ca. vier Wochen bekommen und sie sind stärker und länger als vorher. Ich muss dazu sagen, das ich schon lange keine Pille mehr nehme. Ich habe seit meiner Jugend mit psychischen Problemen zu kämpfen und deswegen kann ich hier alles gut nachempfinden, wie es einigen geht. Ich weiß noch nicht ob ich’s nochmal versuchen soll. Ich möchte erstmal meine Hormone kontrollieren lassen und weiß nicht so recht, ob dies auch Aufschlussreich genug wäre um eine Entscheidung dafür oder dagegen zu treffen. Ich habe auch davon erfahren, dass Carmen G. bereits zehn Kinder verloren hat und dann doch zwei Kinder bekommen hatte. Wie stark belastend sind denn zehn Verluste! Das ist schon heftig für Körper und Psyche. Meine Psyche hat es stark belastet, so das ich nun noch mehr Angst davor habe als zuvor.

    Liebe Grüße

    Reply
    • Janine says:

      Hey du,
      dein Verlust tut mir unglaublich Leid! Niemand sollte etwas so schlimmes durchleben.
      Ich kann dich total verstehen, im August 2020 habe ich meine dritte Fehlgeburt in Folge durchleben müssen und seitdem graut es mir auch nur an Nachwuchs zu denken. Für mich ist die Familienplanung damit nicht beendet, vielmehr aufgeschoben bis ich das Gefühl habe, dass ich mich voll und ganz darauf konzentrieren kann und auch mit Freude die Schwangerschaft genießen könnte. Ich glaube du solltest dir da einfach so viel Zeit nehmen wie du brauchst! Auf jeden Fall hast du den ersten wichtigen Schritt getan und hast darüber geredet! :)

      Fühl dich ganz lieb gedrückt und halte durch. Dein Sternchen ist immer an deiner Seite <3

      Reply
      • Stone says:

        Hallo Janine, danke für die lieben Worte. Bin froh das es solche Seiten gibt, um Frauen zu treffen (auch wenn es nur online ist)die das selbe erlebt haben! Wieviel Frauen dies bereits schon erlebt haben, ist für mich immer wieder erstaunlich..Man fühlt sich zumindest mit seinem „Problem“nicht alleine! Liebe Grüße

        Reply
  • Jenny says:

    Hallo Janine, ich kann total verstehen wie du dich fühlst.. Ich hatte im Januar eine FG mit AS in der 9. Woche es war meine 1. Schwangerschaft.. Danach hatte ich 5 Wochen lang Blutungen und immernoch erhöhten hcg.. Vorletzte Woche war der Wert bei 7 und ich muss diese Woche wieder zur Blutabnahme.. Im März hatte ich einmal meine periode aber sie war ganz anders als sonst.. Nun warte ich auf meine 2. Periode aber bisher lässt sie auf sich warten.. Einen Eisprung hatte ich diesen Zyklus leider auch nicht.. Ich möchte doch einfach nur wieder einen normalen Zyklus haben und wieder schwanger werden können.. Um mich herum sagen alle das wird schon wieder ich soll mir keine Gedanken machen.. Das ist aber nun wirklich leichter gesagt als getan..

    Fühl dich gedrückt wir müssen zusammen halten <3

    Reply
    • Janine says:

      Dein Verlust tut mir wirklich sehr leid :(

      Das die Periode mal ausfällt oder länger auf sich warten lässt ist bei mir heute noch so. In manchen Monaten habe ich keine, dann mal wieder richtig stark - der Körper ist einfach total durcheinander. Ich habe im August 2020 meine dritte Fehlgeburt erlebt und mich dann entschieden erstmal meinen Körper zur Ruhe kommen zu lassen. So langsam pendelt sich alles wieder ein, aber wirklich laaaangsam. Seit circa 3 Monaten habe ich meine Periode wieder normal..ich denke das pendelt sich auch bei dir wieder ein. Manchmal braucht es nur etwas Geduld.

      Fühl dich ganz lieb gedrückt <3

      Reply
    • Sandr Ingermann says:

      Bei mir ist es ähnlich. Darf ichvfragen ob du mittlerweile wieder deine Periode hattest? Ich hab nach meiner AS auch 5 Wochen geblutet nun habe uch seit 3 Wochen ruhe und warte auf meine 1. Periode... wenn sie denn kommt...

      Reply
  • Nadine Schwarz says:

    Hatte im Oktober 2020 eine Fehlgeburt,seitdem sind meine Zyklen kein bisschen mehr regelmäßig und jeden Monat schiebe ich Panik das wieder etwas passiert sein könnte.Planen gerade keine Kinder,da wir umziehen und noch warten wollen nachdem ganzen,aber diese körperlichen beschwerden sind echt eine Belastung.Habe morgen einen Arzt Termin,mal schauen was der mir sagt zu dem ganzen Thema Bin immer wieder Dankbar für solche Seiten zum Austauschen.Danke ❤

    Reply
    • Janine says:

      Das tut mir wirklich sehr Leid :(
      Ja, der Zyklus ist danach wirklich schrecklich und die psychische Belastung hoch. Der Körper braucht Zeit um sich wieder einzustellen und man selbst braucht Zeit um diesen schweren Verlust zu verarbeiten. Alles nicht so einfach :(
      Halte durch!

      <3

      Reply
      • Nadine says:

        Danke dir.
        Habe jetzt Medikamente für meinen Zyklus bekommen hoffe es wird dadurch besser.Wenigstens konnte die Ärztin einen beruhigen das soweit alles gut ist :)

        Reply
        • Janine says:

          Absolut! Dann hoffen wir das keine weiteren Beschwerden auftreten und du den Verlust gut verkraften kannst :)

          Reply
        • Olivia says:

          Hallo,
          Das Problem habe ich leider auch. Bin 38. Und nach der FG im August habe ich nur 1 mal meine Periode. Dafür aber leider Hitzenwallubgen, Panikattaken usw. Bei mir wurde eine latente Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Das Medikament vertrage ich aber leider ganicht, weil es meine Beschwerden einfach ziemlich verstärkt. Auch nein Gyn sagt absetzen...
          2 Monate habe ich keinen ES (Ovutests) und somit keine Periode. Mein FA hat mir Duphaston gegeben. Ich bin mir nicht sicher ob mein Körper noch mehr Hormone aushält und nicht noch mehr durcheinander wird....
          Selber nehme ich myo inositol und Agnes castus. Leider erstmal ohne Erfolg aber auch noch nicht lange.

          Reply
  • Tanja says:

    Ihr Lieben,
    viele Dank für dieses Forum. Ich hatte Anfang Februar eine Fehlgeburt und seitdem ist es ein auf und ab bei mir. Der vorletzte Zyklus war 38 Tage lang, der letzte nur 25. Und zudem hatte ich so ein enormes Spannen in der Brust und zwei Tage lang ein heftiges Ziehen im Bauch. Die Blutung ist auch extrem hell. Habe gelesen, dass das nicht sooo toll ist und habe die ganze Zeit Angst, dass ich schon in die Wechseljahre komme (bin 35). Ich habe schon eine Tochter. Damals hat es sofort geklappt mit der Schwangerschaft. Umso schwerer fällt es mir, das alles jetzt zu verstehen. Nächste Woche habe ich einen Arzttermin, um die Schilddrüse und meine Eisenwerte checken zu lassen. Mönchspfeffer nehme ich seit ein paar Tagen.

    Reply
    • Janine says:

      Liebe Tanja,
      dein Verlust tut mir sehr leid. Das klingt wirklich alles nicht so toll, aber ich denke es kann wirklich nicht schaden beim Arzt alles durchzuchecken. Habe ich nach meiner dritten Fehlgeburt in Folge auch gemacht und dann den Grund für alles erfahren.

      Mein Zyklus geht aktuell immer über 38-40 Tage, das ist wirklich total unterschiedlich. Hoffe er pendelt sich irgendwann wieder richtig ein!

      Reply
  • Nicki says:

    Hallo zusammen, ich bin gerade auf dieses Forum gestoßen und endlich fühle ich mich nicht mehr ganz allein! Danke dafür! Ich hatte Ende April in der 21 Ssw eine Fehlgeburt und As. Danach lief alles 3 Monate normal bis ich keine Periode mehr bekam 3 Monate lang. Dann hatte ich ein halbes Jahr nur noch Dauerblutung. Der Gyn wollte schon wieder eine As machen. Gott sei Dank kam die Mens dann. Nun bin ich aber schon wieder überfällig und in 2 Monaten soll ich zum Gyn und die Hormone checken lassen. Ich hatte seit 9 Monaten keinen Es und bin schon Mitte 30. Ich bin echt verzweifelt, da mein Mann und ich uns so sehr ein Kind wünschen und ich hab das Gefühl, das keiner mich ernst nimmt. Alle sagen immer " das wird schon"... Ich weiß manchmal echt nicht, wie ich meinen Kopf frei bekommen soll.

    Reply
    • Janine says:

      Ich glaube das versteht man wirklich nur, wenn man es selbst erlebt hat. Ich hatte in den vergangenen 2 Jahren 3 schmerzhafte Fehlgeburten und muss mir immer noch solche Sätze anhören :/
      Nicht einfach wegzuhören!

      Dein Verlust tut mir auf jeden Fall sehr Leid :( es ist nie einfach ein Kind ziehen zu lassen. Ich hoffe sehr das dein Körper sich wieder erholt und du künftig mit einem Lächeln auf den Lippen deinen Weg gehen kannst

      Reply
      • Olivia says:

        Hallo in die Runde.
        Nach langem hin und her bin ich auf dieses Forum gestoßen und verstehe langsam, was mit mir los ist.
        Ich bin 38 Jahre alt. Ich habe drei Kinder die etwas größer sind. Nun wünschten wir uns noch ein Kind.
        Anfang August 2021 hatte ich eine MA. Ich habe mich für Ausschabung entschieden, die gar nicht erfolgreich war. Im Endeffekt war das ein natürlicher Abgang mit Cytotec (schlimmer geht nicht). Erste Periode kam in genau 6 Wochen und war seeeehr stark. Die nächste kam nie. In einer Woche sollte die 3. Periode kommen, was ich kaum glaube, weil laut meinem Körpergefühl und Ovutests ich keinen ES hatte.
        Dafür habe ich Hitzenwallubgen Tags und nachts, Schlafstörungen, trockene Haut. Habe meinen FA überredet meine Schilddrüse zu untersuchen und bekam die Überweisung zu Schilddrüsenzentrum, wo es bei mir eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt wurde. Habe dan l-thyroxin verschrieben bekommen. Seit dem 1. Tag der Einnahme habe ich Hitzenwallubgen und Schlafprobleme. War unglaublich nervös und hatte Zittern und Panikattaken. Der FA sagte, dass ich das Hormon nicht mehr nehmen soll. (Bei KiWu sollte eigentlich auch eine latente SDU behandelt werden). Ich habe mit l-thyroxin erstmal abgesetzt und fühle mich seitdem viel besser. Ich kann besser schlafen, bin ruhiger und geduldiger geworden. Aber die Symptome sind noch da. Hitzenwallubgen, Durchschlafprobleme, PMS. Sonst keine Brustschmerzen, kein Unterleibzuehen oder andere Zeichen, dass Periode bald kommen würde.
        US war unauffällig. Der Arzt meinte, dass es "in meinem Alter" passieren kann. Ich habe Duphaston verschrieben bekommen.
        Ich habe viel recherchiert und es gibt keine Garantie, dass die Periode nach Duphaston kommt. Ich habe Angst noch dieses Hormon zu schlucken. Mein FA will mich sonst nicht unterduchen: kein Prolsktinwert bestimmen (ich hatte sehr viel chronischen Stress und Milch in Brüsten vor Schwangerschaft), kein AMH bestimmen, weil der zu Teuer wäre. Auf meiner Nachfrage, dass es mit Progesteron etwas nicht stimmt, meinte er "ja" und dafür ist Duphaston da. Ob es für weitere Schwangerschaften gefährlich wäre hat er nein gesagt.
        Ich bin erst heute auf die Idee gekommen zum Thema "Fehlgeburt und Hitzenwallungen zu recherchieren und bin sprachlos geworden. Die Zxklusstörungen und Wechseljahrebeschwerden sind nicht selten nach FG...Ich bin langsam sehr verzweifelt...Ich heule schon... Das Thema FG ist immer noch nicht abgeschlossen....

        Reply
        • Petra says:

          Liebe Olivia,
          Wir teilen dasselbe Schicksal. Auch ich bin bereits 37 Jahre, habe bereits 3 gesunde Buben (16, 13 und 6 Jahre) und wünsche mir sehnlichst ein 4.Kind. Mein Mann war zuerst schwer zu überzeugen, mein ältester Sohn war auch eher skeptisch, aber ich wollte mir diesen Traum verwirklichen. Im September 2021 hatte ich dann endlich ,ein halbes Jahr nach Absetzen der Pille, einen positiven Schwangerschaftstest. Freudig erzählte ich es gleich überall, zu Hause und in der Arbeit, doch dann ging es mir plötzlich schlecht, ich fühlte mich krank, obwohl meine ersten Schwangerschaften immer problemlos waren und ich bekam in der 8.SSW Schmierblutungen. Es stellte sich heraus, dass es ein Windei war, und nach 3 Tagen kam es zum natürlichen Abgand. Ich fühlte mich wie betäubt, sagte mir aber selbst, dass es beim nächsten Mal sicher klappen würde. Am 28.Februar 2022 testete ich wieder positiv, war voller Glück. Am 4.März feierten mein Mann und ich unseren 17.Hochzeitstag, da erzählte ich ihm freudestrahlend von meiner erneuten Schwangerschaft. Doch am 7.März setzen Blutungen ein, also ein Abgang in der 5.SSW. Ich nahm mir vor, nun homöopathische Mittel zu nehmen, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, das nächste Mal erfolgreich schwanger zu werden. Am 3.April 2022 hielt ich wieder einen positiven Test in der Hand. Dieses Mal war ich gleich skeptisch, traute dem Glück nicht. Am 20.4. hatte ich Termin beim FA, er sah überhaupt nichts, eine Woche später dann die Überraschung - 2 Fruchthöhlen. Und was soll ich sagen - es setzten wieder Blutungen ein, am 29.4. war nur mehr eine FH am US zu sehen, aber auch die verbliebene FH ging am 30.4. ab. Wieder ein natürlicher Abgan in der 7./8. Woche. Morgen habe ich FA. Ich fühle mich körperlich nicht schlecht, aber emotional komplett erschöpft.

          Aber ich werde die Hoffnung nicht aufgeben und es weiter versuchen!
          Dir, liebe Olivia, drücke ich die Daumen, dass es noch klappt.

          Reply
  • Tina says:

    Ich fand es gerade beruhigend eure Berichte zu lesen. Mein Beileid an euch!
    Ich musste am Donnerstag nach der Blutuntersuchung mein progestan absetzen um die Periode starten zu lassen.
    Das war meine Erste iui und gleich positiv getestet, nach 5 Tagen die Freude dann vorbei.
    Heute hat meine Blutung eingesetzt und ich hab richtige Schmerzen.

    Reply
    • Janine says:

      Ohje das klingt nicht so schön :/ Wünsche dir das die Schmerzen schnell enden!

      Reply
  • Mel says:

    Hallo,
    Ich hatte am 5.10. eine Ausschabung.
    Nach 25 Tagen kam die erste Regel. (30.11.)
    Ich habe wenig geblut (Schmierblutung) oder mal ein Tag gar nichts.
    Seit Donnerstag 25. 11. blute ich doll und immer in Schüben ich merke wie es rausläuft.
    Ich habe auch starke Unterleibschmerzen.
    Ich denke, es ist die neue Regel. Aber meine Frauenärztin meint, es sieht nicht so aus.
    Jetzt hat meine Frauenärztin mir die Pille für 21 Tag verschrieben. Aber es wird nicht weniger,
    Ich blute jetzt seit 28 Tagen.
    Was kann ich tun?

    Reply
    • Janine says:

      Hey,
      nach einer Fehlgeburt ist eine längere Blutung gar nicht so ungewöhnlich (wurde mir so mitgeteilt). Kann dir nur raten eine zweite Meinung einzuholen oder wirklich nochmal mit dem Frauenarzt zu sprechen :) Die wissen meist am ehesten was man tun kann.

      Reply
  • Nuffi says:

    Mein herzliches Beileid! Ich habe diesen Valentinstag mein Baby in der 14. SSW verloren und anschließend eine Ausschabung gehabt. Danach 2 Wochen geblutet; 6 wochen später 5 Tage Regel bekommen; dann nach 2 Wochen wieder, 2 Wochen Pause; jetzt habe ich schon seit 1 Monat Dauerblutungen! Das macht mich körperlich und seelisch so fertig. Woran das alles liegt, keine Ahnung :/ Habe nächsten Monat einen Termin in der Endokrinologie, mal schauen was rauskommt, denn von Tag zu Tag wird der Kinderwunsch größer ... <3

    Reply
    • Janine says:

      Ohje dein Verlust tut mir sehr leid :(

      Ich hatte bei allen vier Fehlgeburten mit starken Blutungen zu kämpfen und war nicht nur körperlich dadurch völlig am Ende. Ich wünsche dir, dass die Blutungen rasch aufhören und du den Verlust auch seelisch gut verarbeiten kannst. Alles Liebe für den weiteren Kinderwunsch :)

      Reply
  • Sarah says:

    Vielen Dank für all eure Nachrichten. Es hilft mir unglaublich, zu wissen, dass ich nicht alleine bin und dass es Hoffnung gibt.

    Wir haben unseren Sohn Noah in der 22. SSW im April 2022 aufgrund einer Infektion im Fruchtwasser gehen lassen müssen, obwohl er kerngesund war, aber eben noch nicht >500g und somit nicht überlebensfähig.
    Ich war/bin total überfordert, ich wusste nicht einmal, dass es so etwas gibt und trotz Uniklinik-Ärzten gibts keine Erklärung warum so etwas passiert.

    Ich hatte meine erste Periode 3.5 Wochen nach AS und seitdem nicht mehr. Nun warte ich seit 7 Wochen, aber nichts passiert. Frauenarzt sagt das könnte normal sein und ich soll Geduld haben.

    Ich habe unglaubliche Angst es noch einmal zu probieren, weil ich nicht weiß was ich „besser machen könnte“. Auch wenn ich weiss, dass es nicht meine Schuld war.

    Ich drücke euch allen die Daumen, dass es bald klappt! Fühlt euch ganz fest gedrückt!

    Reply
  • Lydia says:

    Hallo Janine
    dein Post ist zwar schon etwas her, aber er hat mich sehr berührt.
    Ich hoffe es geht dir inzwischen besser.
    So ein Verlust hat extremen Einfluss auf Körper, Geist und Seele.
    Ich hatte keine Fehlgeburt, allerdings hatte ich ab der 8. SSW vorzeitige Wehen, mit im KH liegen, Medikamente, mit einigen Nebenwirkungen und vieles mehr.
    Besonders ein Arzt ging sehr sensibel mit mir um (naja anderes Thema)
    Die psychische Belastung war extrem, immer die Angst vor dem Verlust.
    Unser Sohn kam dann zum Glück "nur" 4 Wochen zu früh.
    Aber wenn andere von ihren Schwangerschaften schwärmten, "von der schönsten Zeit ihres Lebens" , war es für mich doch eher traumatisch, auch die ersten Monate Zuhause mit Baby waren nicht so schön, unser Sohn war Schreikind (auch eine Nebenwirkung der Medis, die man mir aber nicht gesagt hatte, erst später).
    Ich will nicht jammern, denn ohne sie hätten wir ihn wahrscheinlich nicht, aber ich hab damals den Umgang mit mir und meinen Umständen doch als sehr unsensibel und ohne Empathie empfunden (aber das liegt ja immer daran, an welche Person man Gerät).
    Weiterer Kinderwunsch war da, allerdings habe ich mich nach den Erfahrungen nicht getraut, was, wenn ich dieses Mal das Kind verlieren würde?!
    Dann wurde mir die Entscheidung abgenommen, ich hatte ein Myom, dass so stark wuchs, dass es schon größer als meine Gebärmutter war und ich es sogar von außen ertasten konnte. Mit extremen Nebenwirkungen, unsägliche Unterleibsschmerzen, ich konnte mich gar nicht mehr bewegen, starke Dauerblutungen (oft ging die Blutung über 3 Wochen, evtl hatte ich dann 5-7 Tage Pause- dann wieder die Blutungen)
    ich hatte das Gefühl, dass ich nur noch "stank", Eisenmangel, durch die Organverschiebungen Probleme, zB Dauerblasenentzündung, da der Ausgang leicht abgeklemmt war und und und
    Lange Rede kurzer Sinn, meine Gebärmutter musste raus (das Myom war zu groß, um sie zu retten)
    Nach der OP hatte ich erstmal wieder große Probleme psychisch und physisch.
    Die Heilung brauchte ihre Zeit, aber ich fühlte mich erstmal nicht mehr als "ganze" Frau und keine Kinder mehr bekommen zu können, war auch schwierig für mich.
    Inzwischen geht es mir gut.
    Ich habe keine Schmerzen mehr
    Keine Regel mehr zu bekommen, ist jetzt auch nicht das schlechteste ;o)
    Und wir haben uns zu einem Pflegekind entschieden.
    Inzwischen lebt unsere Tochter schon einige Jahre bei uns.
    Pflegeeltern zu sein, ist auch nicht immer einfach.
    ich möchte dir da auch nichts einreden, aber das war unser Weg und es geht uns gut damit.
    Liebe Grüße

    Reply
    • Janine says:

      Hallo Lydia,
      Wow das klingt ja wirklich nach einer sehr schwierigen Zeit die ihr durchmachen musstet :( keine schöne Erfahrung!

      Tatsächlich sind wir inzwischen mit unserem Regenbogenbaby schwanger, seit heute in der 19. Schwangerschaftswoche und bisher (toi toi toi) sieht alles gut aus. Ich hatte zwar zu Beginn mit starken Blutungen zu kämpfen, musste einige Tage im Krankenhaus verweilen, aber das Baby ist super stark und wächst und gedeiht prächtig :) Diesmal wird alles gut, da sind wir uns ganz sicher :)

      Reply
      • Ofelia says:

        Liebe Janine,

        Wie schön zu lesen, dass es bei dir endlich klappt! Das gibt mir so viel Hoffnung. Und überhaupt alle Bericht hier zu lesen helfen mir sehr. Man ist SO allein nach einer FG. Ich habe das Gefühl, dass nicht einmal mein Mann verstehen kann, was ich gerade durchmache.

        Nach 2,5 Jahren vergeblichen Versuchen hat es in der KiWu-Klinik beim ersten IV-Transfer geklappt! Ich war soooo glücklich. Leider war ich durch die Produktion vom HCG-Hormon nach der ganzen Behandlung überstimuliert und konnte mich kaum bewegen. Als das alles endlich etwas nachließ war es dann in der 9. SSW vorbei. Drei Wochen vorher hieß es schon, der Embryo entwickle sich nicht optimal, aber es war ein Herzschlag da und das ließ mich hoffen! Dann musste ich aber genau an meinem Geburtstag Cytotec einnehmen. Es war grauenhaft. Seitdem (ca 6 Wochen) habe ich meine Periode noch nicht bekommen, HCG ist noch nicht ganz weg. Eine Woche nach meinem Abgang dann auch die Nachricht von meiner besten Freundin: sie ist zum zweiten Mal schwanger ohne es gewollt zu haben.

        Manchmal versteht man die Welt einfach nicht. Ich bin an manchen Tagen -wie heute- sehr traurig. Aber zu wissen dass andere so starke Frauen auch durchhalten, hilft so sehr. Danke dafür . Und allen hier wünsche ich viel Kraft.

        Reply
        • Janine says:

          Das tut mir unglaublich leid zu lesen :( Euer Verlust ist wirklich eine sehr schmerzhafte Erfahrung :( Ich wünsche euch von Herzen das es irgendwann klappt und ihr genau wie ich jetzt dieses Wunder erleben dürft. Wir hatten die Hoffnung komplett begraben und hatten mit dem Thema abgeschlossen, als dann plötzlich am 17. Juni 2022 ein positiver Test in meinen Händen lag. Die Ängste waren riesig, ich musste ins Krankenhaus wegen starken Blutungen und niemand hatte damit gerechnet, dass wir diesmal wirklich ein Wunder in den Armen halten dürfen. Jetzt bin ich im 8. Monat und kann es kaum abwarten.

          Ich wünsche euch von Herzen das ihr diesen Verlust verkraftet und in naher Zukunft ein wundervolles kleines Regenbogenwunder in euren Händen halten dürft

          Reply
    • Judith says:

      Eure Kommentare sind alle schon eine Weile her …. Aber ich bin gerade auf den Artikel gestoßen. Ja tut gut Erfahrungsberichte zu lesen. Ich hatte vor 2 Monaten eine stille Geburt. Das war in der 8 SSW. Es ist alles gut gegangen…. Der erste Zyklus war ziemlich normal der zweit ist jetzt total intensiv. Ich musste den Zyklus mit Hormonen stoppen, weil ich so stark geblutet habe, dass ich ohnmächtig geworden bin. Ich habe totale Angst bekommen… das etwas nicht stimmt. Ultraschall, Blutwerte und HCG wert sind allerdings gut. Ich fühle mich aber nicht so. Ich hoffe, dass ich die Hormone wieder in Balance bekomme. Ich hab jetzt keinen Druck nochmal schwanger zu werden, denn wir haben schon eine Tochter, sie ist sieben Jahre. Eigentlich waren wir auch schon durch mit der Familienplanungen…. Es kam spontan über uns, dass wir noch ein Kind wollen, aber es muss nicht sein. Hui, aber ich hoffe dass ich nicht wieder so stark blute….
      Alles liebe an alle
      Judith

      Reply
      • Janine says:

        Dein Verlust tut mir sehr Leid. Eine Fehlgeburt kann ein traumatisches Erlebnis sein. Ich hatte bei allen meinen Fehlgeburten mit starken Blutungen zu kämpfen. Aber die waren nichts, wenn man bedenkt, was der Verlust innerlich nit einem macht. Ich wünsche dir alles Liebe und hoffe, dass der Kinderwunsch irgendwann in Erfüllung geht

        Reply
  • Jana says:

    Hallo Janine,
    Ich habe im September in der 9+5. Woche mein Sternchen verloren. Plötzlich waren alle Schwangerschaftssymptome weg und ich bekam Blutungen. Eine Kürettage wurde gemacht und ich hatte noch ein paar Tage Blutungen. Zwei Wochen später habe ich leichte Schmierblutungen bekommen und dann zwei Wochen später 12 Tage unglaublich starke Blutungen. Nach den ersten Schmierblutungen begann eine Blasenentzündung die bis jetzt andauert. Trotz Antibiotika und D Mannose nicht weg zubekommen. Ich fühle mich völlig ausgelaugt und hab auch ordentlich Haarverlust und sas Gefühl nur noch traurig zu sein. Wenn man die Nachrichten hier so liest, ist es zumindest schön zu wissen nicht alleine zu sein mit dem Mist. Es ist gemein, dass man das alles noch zusätzlich zu dem Verlust mitmachen muss. Heute fühle ich mich total krank. Ich bin übrigens Schilddrüsenunterfunktion-Patientin seit 11 Jahren, inklusive Hashimoto. Und ich hab gerade Angst, dass ich, also die Schilddrüse, tatsächlich der Auslöser bin, dass das nicht klappt, obwohl sie hervorragend eingestellt sein soll lt. Arzt.

    Liebe Grüße und vielen Dank für deine aufmunternden Antworten und an alle anderen die hier ihre Erfahrungen hinterlassen haben. Hat mir unglaublich Kraft gegeben,

    Jana

    Reply
    • Janine says:

      Liebe Jana,
      dein Verlust tut mir unglaublich leid :( fühl dich ganz lieb gedrückt. Worte können manchmal gar nicht ausdrücken, was ein solcher Verlust mit einem Menschen macht und wenn dann auch noch solche Nachwirkungen kommen, fühlt es sich gleich in mehrfacher Hinsicht unfair und mies an. Ich kenne das leider viel zu gut. Bei uns ist bis heute nicht der wahre Grund für die Verluste gefunden worden, ich habe aber ehrlich gesagt irgendwann auch aufgegeben. Vielleicht weil ich selbst nicht wirklich wissen wollte, was Schuld an all den Schmerzen und Tränen war. Vielleicht hatte ich aber auch einfach nur Angst. Mittlerweile befinde ich mich im 8. Monat, mein Wunder, das es laut Ärzte gar nicht geben sollte, macht mich gerade unglaublich glücklich und ich bin mir sicher, dass auch ihr irgendwann dieses Glück wahrnehmen dürft. Ich wünsche es euch von Herzen!!

      Alles Liebe
      Janine

      Reply
  • Winona says:

    Hallo Janine

    Ich hatte auch in der ssw 7 leichte blutung und somit einen abgang gehabt aber ohne ausschabungen oder Eingriff.

    Bei mir war es wirklich hellrotes Blut die blutung ging ca 3 Tage ohne extreme Schmerzen oder sonst welche Probleme.
    Bei der nach Kontrolle ab alles dem Umständen entsprechend i.o ist, war mein FA verwundert das die Gebärmutter sich schon auf den nächste Versuch eingestellt hat und ein Ei anscheinend unterwegs war.

    Wen ich so lese wie es euch ergangen ist ging es mir sie Umständen entsprechend noch harmlos.

    Reply