Anzeige

 

„..bei dem Gewicht brauchen Sie sich nicht wundern, dass Sie ihre Kinder verlieren..“, murmelte die Schwester der Facharztpraxis und sorgte dabei für blankes entsetzen. Verwirrt, getroffen und enttäuscht überstand ich die nachfolgenden Minuten und zwang mich mein Lächeln zu bewahren. Nachdem ich die Praxis verlassen hatte, kannten meine Tränen kein halten mehr und sprudelten regelrecht heraus. Fassungslos fuhr ich nach Hause und verzog mich unter die Bettdecke. Immer wieder schluchzte ich laut auf und biss mir auf die Unterlippe bis ich schließlich einen lebensverändernden Entschluss fasste: abnehmen. Seitdem sind auf den Tag genau 3 Monate vergangen.

Fakt ist: Bei sehr adipösen Frauen bleibt der Kinderwunsch häufig unerfüllt. Denn ab einem Body-Mass-Index von 40 kg/m2 sinkt die Chance auf eine Schwangerschaft deutlich. Schuld daran ist die Störung der Eizellreifung und des Eisprungs. Verursacht wird diese Störung durch die Erhöhung von Insulin- und Blutzuckerspiegeln, Blutfetten und Fettgewebshormonen. Selbst die Hormone der Hirnanhangdrüse geraten in ein Ungleichgewicht. Diese sind für die Eizellreifung enorm von Bedeutung.

 

Unerfüllter Kinderwunsch durch Übergewicht

 

Übergewicht kann zu einer Reihe von Erkrankungen wie zum Beispiel Herzproblemen und Diabetes führen. Ein zu hoher Insulinspiegel und Blutzucker kann die Chance auf einen Eisprung verhindern. Bei vielen steigen zudem die männlichen Hormone an und damit das Risiko, ein polyzystisches Ovarialsyndrom (PCO Syndrom) zu entwickeln.

Ein Teufelskreis, den man nur überwinden kann, wenn das Gewicht passt, die richtigen Lebensmittel zu sich genommen werden und die Energiezufuhr angepasst wird.

 

Abnehmen für den Kinderwunsch – 11 kg in 3 Monaten

 

„klopf klopf“ – nach meiner dritten Fehlgeburt in Folge wurde ich psychisch als auch körperlich an meine Grenzen gebracht. Ein Facharzt ordnete zudem ein sogenanntes Zyklusmonitoring an. Dabei findet eine Kontrolle eines Zyklus der Frau statt, um zu schauen, ob es Probleme gibt, die dem Kinderwunsch im Wege stehen. Dazu gehören Hormonbestimmungen und Ultraschalluntersuchungen zur Überwachung der Follikelreifung vor dem Eisprung. Es werden zudem die Hormone FSH, LH, Estradiol und Progesteron im Blut bestimmt. Zusätzlich lassen sich noch die Parameter Testosteron, DHEA , Prolaktin, Androstendion, Cortisol und das Schilddrüsenhormon TSH messen.

Nach dem Zyklusmonitoring Ende vergangenen Jahres stand bei mir ein zu hoher Glukosewert sowie ein leicht erhöhter Schilddrüsenwert im Raum. Letzteres liegt noch im Rahmen wird aber seither genau beobachtet. Mein hoher Glukosewert wir stattdessen seit einigen Wochen medikamentös behandelt.

Aufgrund der Diagnose fing ich an mein Gewicht zu reduzieren. Auf Blitzdiäten hatte ich jedoch keine Lust, weshalb ich mich bewusst für eine langsame Variante der Gewichtsreduzierung entschieden habe. Angefangen habe ich mit der Umstellung meiner Lebensmittel. Statt Limonade greife ich ausschließlich auf Wasser und Tee zurück. Statt Süßigkeiten wie Schokolade, Gummibärchen und Chips gibt es nun Obst und Gemüse. Zucker, Fertiggerichte und übermäßiges Fett wurden ebenfalls aus meinem Leben gestrichen.

Des Weiteren bewege ich mich mehr und habe mir nun sogar ein Fahrrad gekauft um selbst längere Strecken ohne Auto oder Bus meistern zu können.

Insgesamt konnte ich dadurch mein Gewicht in den letzten 3 Monaten um 11 kg reduzieren.

 

Neu einkleiden nach Gewichtsverlust

 

Der Gewichtsverlust der vergangenen Wochen hat mich gestärkt und Motivation für die nächsten 10 kg geschenkt. Schon jetzt machen sich die abgenommenen Kilos bemerkbar, weshalb der Kauf neuer Kleidungsstücke unumgänglich war. Im Alltag trage ich am liebsten den Casual Look, einen Kleidungsstil, der bequem und lässig ist. Casual bedeutet aus dem Englischen übersetzt „locker“, „lässig“ oder „zwanglos“ und knüpft an diese Übersetzung an. Ein lässiger und bequemer Kleidungsstil, mit dem wir in die Stadt gehen, uns mit Freunden treffen oder alltägliche Erledigungen machen können. Toll kombiniert lässt sich ein cooler Look etwa von der Marke Street One zwischen locker und schick kreieren.

Durch die abgenommenen Kilos kann ich nun aber auch  verschiedene Passformen von Jeans durchprobieren, die meiner neu gewonnenen Figur schmeicheln. Bis dato habe ich meine Kurven unter zu weiten Klamotten versteckt, durch den Schub an Selbstbewusstsein richtet sich mein Interesse neuerdings aber auch an „Figur raffiniert in Szene gesetzt“-Looks. Neu eingekleidet lässt sich der Gewichtsverlust immerhin auf ganz besondere Art und Weise erleben und genießen.

Sich in seiner eigenen Haut wohlfühlen, selbstbewusst in den Spiegel lächeln und an seinen Träumen und Wünschen festhalten – nichts hat mich besser durch die vergangene Zeit gebracht, als mein starker Wille und dem damit verbundenen Wissen, dass ich mit einer bewussten Umstellung meiner Lebensweise und Ernährung so viel mehr erreichen kann. Noch habe ich mein Wunschgewicht nicht erreicht, doch wenn ich weiter an meinem Ziel festhalte und ruhig diesen Weg fortfahre, werde ich gewiss in naher Zukunft lächelnd auf die vergangenen Monate zurückblicken können.

Abnehmen beginnt im Kopf!

Janine