Derzeit scheint das Leben still zu stehen, zwischen der Angst vor COVID-19, mischt sich auch die Sorge um die eigene Familie. In meiner Heimat Bayern werden immer mehr Corona-Fälle bekannt. Zum Schutz vor dem Virus sind viele Veranstaltungen verboten worden. Kindergärten und Schulen geschlossen.

Ähnliche sieht es in Brandenburg aus, auch hier wird ab kommenden Mittwoch vorzeitig der Unterricht an Schulen beendet. Freizeiteinrichtungen wie etwa das Tropical Islands schließen bis Mitte April. Nicht nur starke Nerven sind an diesen Tagen von Vorteil, auch Beschäftigungsideen für den zuhause sitzenden Nachwuchs können hilfreich sein. Passend dazu habe ich eine Vielzahl schöner Mitbringsel für Ostern gestaltet, die ihr im Nu nachmachen könnt.

 

 

Darum verstecken wir zu Ostern Eier

 

Trotz Coronavirus wird in diesem Jahr wieder so manches bunte Ei im Garten versteckt. Mit dem Ostersonntag beginnt schließlich die österliche Freudenzeit, die fünfzig Tage bis einschließlich Pfingsten dauert.

In deutschsprachigen Ländern sowie in den Niederlanden suchen die Kinder an Ostern bunt bemalte versteckte Hühnereier. Auch Süßigkeiten wurden dabei vom Osterhasen versteckt. Es gibt aber auch den Brauch, Zweige in Vasen oder auf Bäumen im Garten mit bunt bemalten Ostereiern zu schmücken.

Doch woher kommt dieser Brauch eigentlich? Angeblich ist diese Tradition heidnischen Ursprungs. Denn um die Frühlingsgöttin Ostara zu ehren, wurden Eier verschenkt. Sie gelten von jeher als Zeichen der Fruchtbarkeit. Der Kirche missfiel jedoch dieser Brauch weshalb man ihn verbot. Die Folge: Die Eier wurden nun heimlich verschenkt.

Im Mittelalter entrichteten hingegen Bauern ihrem Grundherrn den sogenannten „Zehnt“, eine zehnprozentige Steuer, in Form von Eiern. Allerdings nur im Frühjahr, denn dann waren die Hennen besonders legefreudig.

Woher der Brauch der Ostereiersuche demzufolge genau stammt, ist nicht ganz eindeutig. Vermutlich haben zur Entstehung der Tradition mehrere Rituale gleichzeitig beigetragen.

 

 

DIY kleine Mitbringsel für Ostern

 

Ostergeschenke für Kleinkinder gehören zum Fest dazu, die kleinen Überraschungen müssen aber nicht teuer sein. So lassen sich vorab viele Ostergeschenke selber basteln, wie beispielsweise einen Osterhasen als Kissen oder ein süßes Osterkörbchen aus Filz, das man anschließend mit ein paar Süßigkeiten füllen kann.

Ich hingegen setze in diesem Jahr auf kleine Ostergoodies aus Papier, die mit niedlichen Bügelperlen-Tieren versehen wurden.

 

Papiertüte „Lamm“

Dieses kleine Mitbringsel für Ostern 2020 ist nicht nur schnell gemacht, sondern auch kostengünstig. Wir brauchen lediglich ein paar Papiertüten, Bügelperlen und Kleber.

Die Bügelperlen-Vorlage „Lamm“ könnt ihr hier kostenfrei herunterladen und ausdrucken.

 

 

 

Mitbringsel für Ostern – Hasentütchen „Gans & Hase“

Bei diesen Goodies wird die Schere für den „Ohrenschnitt“ angesetzt und mithilfe eines Bändchens der Körper geformt. Kleine Punkte in Schwarz oder Weiß werten die Tüten optisch auf. Zum Abschluss eine Gans oder einen Hasen aus Bügelperlen anbringen – fertig ist diese niedliche Geschenkidee für Ostern.

Die Bügelperlen-Vorlagen „Gans & Hase“ könnt ihr hier kostenfrei herunterladen und ausdrucken.

 

 

 

Schnelle Geschenktüten „Hase“ aus Klopapierrollen

Für diese Geschenktüte bedarf es lediglich eine Klopapierrolle, etwas Schnur und das fertige Bügelperlenmotiv „Hase“.

Die Bügelperlen-Vorlage „Hase“ könnt ihr hier kostenfrei herunterladen und ausdrucken.

 

Viel Spaß beim nachbasteln!

Janine