Modisch die Welt entdecken mit Reisetaschen aus Naturmaterialien / Teil I

Werbung/ Berlins Mode ist lässig. Und minimalistisch. Das verdeutlicht ein kurzer Blick auf die vergangene Fashion Week. Doch auch in den kommenden Wochen werden die Styles und Charaktere wieder unterschiedlicher denn je sein und den Moment auf ganz eigene Art und Weise prägen. Meine Vorfreude dem gegenüber ist demnach nicht in Worte zu fassen, immerhin kleide ich mich eher lässig und bequem, während andere detailreicher an die Sache heran treten. 

Doch kann man eigentlich etwas falsch machen? Modetechnisch gesehen versteht sich. Meiner Meinung nach nicht, denn jeder noch so triste Look untermalt eine Persönlichkeit, die von rockig bis hin zu leger und farbenfroh reichen kann. Dabei spielt es keine Rolle ob man dick oder dünn ist. Vielmehr der Wille dahinter zählt und bereichert den Augenblick dadurch ungemein. Ich gestehe, seit ich regelmäßig auf die Fashion Week nach Berlin fahre ist mein Blick im Punkto Mode durchaus interessierter geworden. Immer wieder linse ich modisch gekleideten Menschen hinterher und schenke ihnen ein zufriedenes Lächeln. Natürlich gibt es auch „Unfälle“ die mich an meiner Einstellung zweifeln lassen, diese halten sich jedoch in Grenzen zumal ich auf eine sehr offene und rücksichtsvolle Meinung zurückblicken kann. Urteile bilde ich mir demnach kaum noch.

Bereits im Mittelalter spiegelte die Kleidung übrigens den Platz innerhalb der mittelalterlichen Ständeordnung wieder. Unterschiede zwischen den Ständen bestanden meist nur im verwendeten Material und dem dazugehörigen Zierrat. Verfügbare Materialien zur Textilherstellung für die niederen Stände waren Leinen, Hanf, Nessel (diese drei insbesondere zur Verwendung für die Unterkleidung) und Schafwolle (diese insbesondere für Oberbekleidung). Der höhere Stand konnte auch teure Importstoffe (zum Beispiel aus Seide, besonders wertvoll mit Purpur gefärbt), bessere Textilqualitäten und veredelte Tusche kaufen.

Heute hingegen ist Mode erschwinglich und wertvoller Bestandteil unseres Alltags. Demzufolge prägt sie unseren Charakter, erlaubt Ausrutscher und setzt ungeahnte Trends.

 

Hochwertige Reisetaschen aus robusten Segeltüchern – Leuchtfeuer

Ein besonders wichtiges und zudem wertvolles Accessoire stellt seit geraumer Zeit die Handtasche dar. Sie repräsentiert dabei nicht nur einen individuellen Stil sondern stellt auch eine Art Fetisch dar, der wohl den meisten Modebegeisterten bekannt sein sollte. Denn wer noch nie stundenlang nach dem perfekten Modell gesucht hat, hat die Handtasche keineswegs verdient. Doch sie drückt nicht nur einen Stil aus, vielmehr muss sie praktisch und funktionell sein und dabei regelrecht mit einem Outfit verschmelzen. Zugleich aber auch auffallend erscheinen.  Kurzum, sie sagt einfach alles über uns aus.

Besonders aufregend sind Taschen, wenn sie aus Naturmaterialien hergestellt wurden. So beispielsweise die hochwertigen Reisetaschen von Leuchtfeuer, die aus robusten Segeltüchern und edlem Leder gefertigt wurden. Qualität ist dabei der höchste Anspruch des Unternehmens. Jede Tasche wird geprüft und vor dem Versand nochmals gecheckt.

 

Sara trägt auf den Fotos das Modell „Stockholm“ von Leuchtfeuer Taschen. Eine Schultertasche dessen Hauptfach durch einen Reißverschluss gesichert ist. Zwei weitere Innentaschen bieten hingegen eine praktische Fachunterteilung. Zusätzlich ist noch eine Außentasche vorhanden, die ebenfalls mit Reißverschluss verschließbar ist. Die Trageriemen sind dabei variabel einstellbar.

Das Modell ist für 64,00 Euro käuflich zu erwerben und begeistert im Nu. Eine schlichte Optik die von Eleganz untermalt wird. Dessen Wesen so vollkommen fremd aber gleichzeitig auch nah erscheint! Eine Schultertasche, die unser Leben am See prägt und auf besondere Weise untermalt.

Janine

6 Kommentare

  1. Ivonne
    1. Juni 2018 / 14:19

    Das Modell Stockholm gefällt mir sehr gut. Ich liebe große Taschen oder Beuteltaschen. Gerade im Alltag gibts doch nichts praktischeres.

    • Calista
      Autor
      1. Juni 2018 / 23:43

      Ja ich bin da auch ein großer Fan von :D und wenn sie dann so schön aussehen – noch besser!

  2. Anja pfeiffer
    1. Juni 2018 / 16:13

    Sowohl Bericht als auch Tasche gefallen mir gut. Zweimal Daumen hoch.

  3. Natascha Reichert
    1. Juni 2018 / 16:32

    Endlich mal eine Tasche,in die auch was reinpasst!!!

    • Calista
      Autor
      1. Juni 2018 / 23:42

      Ja oder :D ich brauche auch Platz in meinen Taschen :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere