Nachhaltigkeit beginnt im Badezimmer – FairyBox Februar 2019

Werbung/ Bitte Lächeln! Fast täglich legen wir unser strahlendstes Lächeln auf, denn das macht viel mehr Eindruck auf unsere Mitmenschen, als die schickste Designer-Klamotte. Beste Voraussetzung für jede Menge Komplimente sind natürlich top gepflegte Zähne.

Doch muss tägliches Zähneputzen eigentlich wirklich sein? Immerhin gibt es genügend Urvölker, die ohne jegliche Zahnpflege auskommen. Dumm nur, dass die auch kaum zucker- und säurehaltigen Nahrungsschrott zu sich nehmen. Zähneputzen sollte daher ein täglicher Teil unseres Lebens sein, auch wenn es nicht wirklich Spaß macht. Dabei können wir übrigens auch viel für die Umwelt tun, denn wie bei vielen anderen Alltagsprodukten können auch unsere Artikel zur Mundpflege Schadstoffe enthalten. Handzahnbürsten beispielsweise können Schadstoffe im Griff beinhalten wie etwa krebserregende polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (kurz PAKs).

Längst gibt es hierfür eine Vielzahl an Alternativen aus nachwachsenden Rohstoffen wie Bambus oder Zellulose. Diese Zahnbürsten sind gesundheitlich unbedenklich und biologisch abbaubar. Sie lassen sich später sogar im Biomüll entsorgen.

 

Nachhaltigkeit beginnt im Badezimmer

Zu 100 % aus nachwachsenden Rohstoffen besteht etwa die Zahnbürste von Hydrophil. Sie wurde aus schnell nachwachsendem Bambus gefertigt und ist zu 96% biologisch abbaubar. Auch greift man hier bewusst auf zertifizierte Naturfarben zurück, die ohne Mineralöle oder sonstige chemische Zusatzstoffe hergestellt werden.

Durch dieses Handeln soll die Welt positiv beeinflusst werden, weshalb die Hydrophil Zahnbürsten auch keine tierischen Erzeugnisse enthalten.

Was? Tierische Inhaltsstoffe in einer Zahnbürste? Tja, dem ist leider wirklich so! Einige der verarbeiteten Grundmaterialien – Farbbatch, Polypropylen-Kunststoff – enthalten in deren polymeren Trägermaterialien zum Teil tatsächlich tierische Fette. Auch die Wechselköpfe für elektrische Zahnbürsten sind nicht vegan!

Das bedeutet: im normalen Handel gibt es kaum vegane Alternativen im Punkto Zahnbürsten!

Auch Zahnpasta und Mundspülung können eine Vielzahl an hormonellen Schadstoffen enthalten, die häufig als Konservierungsmittel hinzugefügt werden. Diese Chemikalien werden mit Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht, die in den vergangenen Jahrzehnten weltweit verstärkt auftreten. Dazu gehören die Schädigung der Fortpflanzungsorgane, der Rückgang der Spermienqualität oder verfrühte Pubertät bei Mädchen.

 

Nachhaltige Hygieneprodukte – FairyBox Februar 2019

All das muss nicht sein, wenn man früh genug umdenkt und sich wissentlich auf Produkte konzentriert, die sowohl uns als auch der Welt gut tun.

Einen angenehmen Wechsel zu reiner, hochwertiger Naturkosmetik bietet die FairyBox. Die Box erscheint einmal monatlich und beinhaltet vier bis sechs exklusive und tierversuchsfreie Beautyprodukte in Original- oder Sondergröße. Der Warenwert liegt dabei stets weit über den Abkosten.

 

FairyBox Februar 2019 – Inhalt

  • kARo Gesichtsmousse Deluxe – UVP 16,00 Euro / 30 ml
  • Hydrophil Zahnbürste – UVP 3,90 Euro / 1 Stk
  • Cartier Zahncreme – UVP 1,49 Euro / 15 ml
  • Handmaids Sore Nose – UVP 7,80 Euro / 8 g
  • Annabelle Minerals Pretty Matt – UVP 18,90 Euro / 4 g
  • Gleitmittel Fair Squared – UVP 4,95 Euro / 50 ml
  • Vegane Kondome aus fair gehandeltem Naturkautschuk – Goodie

Die Box ermöglicht so einen angenehmen Umstieg und sorgt monatlich für Abwechslung im Badezimmer. Ob Shampoo oder Duschgel, Make-up oder Lidschatten, Nagellack oder Lippenstift – alle Produkte der FairyBox werden auf Naturbasis und ohne Tierversuche hergestellt.

Auf diese Weise kann man die Welt neu kennen lernen und ein außergewöhnliches Verwöhnprogramm erleben.

Übrigens, konfektioniert wird die Box mit Freude in der Behindertenwerkstatt ums Eck!

Janine


Weitere tolle Meinungen zur aktuellen FairyBox Februar 2019 findet ihr übrigens hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.