In den vergangenen Tagen haben wir endlich auch dem Esszimmer neues Leben einhauchen können. Nicht nur die alte Gardinenstange musste weichen, auch der ungeliebte Braunton, der sich übrigens durch alle Räume zieht, schwand im Nu. Neben einem großen Sideboard für Ordner und besonderes Geschirr, befindet sich im Esszimmer nun auch ein beachtlicher Esstisch mit passenden Stühlen. Unsere Wahl fiel dabei auf eine Kombination von Pinie-Weiß-Nachbildung und Eiche-Antik-Dekor sowie super bequeme Schwingstühle.

Damit ist ein Großteil im Essbereich geschafft, der Raum jedoch noch lange nicht vollendet. Auf die gegenüberliegende Seite (nicht auf den Fotos) möchten wir in naher Zukunft unseren Elektrokamin (Wandeinbau) anbringen und so verkleiden, dass er einem echten Kamin in nichts nachsteht. Unser Traum von einem amerikanischen Kamin wird damit noch in diesem Jahr verwirklicht, wenn auch nur optisch. Das Erscheinungsbild lässt sich mit einigen Kniffen problemlos umsetzen und super in den Raum integrieren. Mehr dazu in Kürze in unserem wöchentlichen Hausupdate.

 

„Schatz, ich habe den Keller geflutet“

 

Die Osterfeiertage verbrachten wir dagegen ohne Baumaßnahmen im Haus– ausruhen und genießen stand auf der Prioritätenliste ganz weit oben, bis ein kleiner Satz den ruhigen Tag veränderte und die Nerven stark beanspruchte. „Schatz, ich brauch mal einen Lappen….und einen Eimer.. vielleicht doch ein paar mehr Lappen.“ Fragend sah ich meinen Partner an und runzelte die Stirn. Lachend lief er Minuten später die Treppe runter und verschwand im Keller.

Nervös stiefelte ich hinterher und traute meinen Augen kaum: der Keller stand unter Wasser.

Noch immer lachend schöpfte Toni das kühle Nass in die Eimer, während ich diese nach oben brachte und im Garten leerte. Eimer für Eimer füllte sich. Nach einer anstrengenden Stunde war der Keller wieder leer und die schlimmste Aufgabe gemeistert.

Schuld an der Misere war übrigens kein kaputtes Rohr, sondern ein einfacher Denkfehler unsererseits. Doch Fehler sind bekanntlich da um gemacht zu werden und daraus zu lernen.

 

Katzengehege selber bauen

 

Mittlerweile können wir über dieses Missgeschick lachen und uns wieder auf die nächsten Projekte konzentrieren. Auf dem Plan steht nun der wetterfeste Outdoor Katzenfreilauf im Terrassenbereich. Tatsächlich hat sich die Suche nach passenden Materialien während der Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen als sehr schwierig herausgestellt. Erst durch den Besuch bei einem Fachhändler haben wir das nötige Baumaterial zusammenbekommen. Baumärkte und Onlinehändler waren uns dabei keine große Hilfe.

Der Freilauf soll nun schnellstmöglich seinen Platz finden und den Katzen wieder gesicherten Freigang ermöglichen. Diese sind mit der aktuellen Situation nämlich alles andere als zufrieden – verständlich. Auch mussten wir diesbezüglich schon viel Kritik einstecken, denn nicht jeder findet einen Katzenfreilauf im Garten gut.

Meint ihr nicht die Katzen würden wiederkommen?“ … „Lasst sie doch im Garten herumstreunen..“ – bla bla bla!

Worte wie diese versuchen wir mittlerweile gekonnt zu ignorieren. Für uns stand von Anfang an fest: Freigang ja, aber nur auf dem gesicherten Balkon. Mit dieser Intention haben wir uns vor zig Jahren für Samtpfoten entschieden und vor allem kranken Tieren ein schönes zuhause geschenkt. Demnach müssen wir uns keineswegs für die Haltungsform rechtfertigen. Mit dem Einzug ins Eigenheim wollten wir auch unseren Lieblingen mehr Freiraum schenken, weshalb wir uns gegen eine Terrasse und für einen wetterfesten Outdoor Katzenfreilauf entschieden haben. Dieser wird kommendes Wochenende endlich aufgebaut und von den Katzen in Beschlag genommen. Einen detaillierten Bericht rund um den Aufbau gibt es natürlich im Anschluss hier zu finden.

 

 Hausupdate: Obergeschoss umbauen – die ersten Schritte

 

In den letzten Wochen haben wir uns bewusst auf das Erdgeschoss konzentriert und die Räume vollständig saniert. Langsam richtet sich nun der Blick auf die übrigen Räume, die allesamt eine Etage höher liegen. Hier soll in naher Zukunft ein Gästezimmer und Büro entstehen. Dafür müssen wir zunächst die Wände von den alten Tapeten befreien und im Anschluss die Sanierung der Elektroinstallation vornehmen. Letzteres sollte nach 30 bis 40 Jahren nach der DIN 18015-2 auf ein heute gültiges Sicherheitsniveau gebracht und erneuert werden.

Zukünftiges Gästezimmer
Büro vor der Sanierung

Das Obergeschoss wird zwar aktuell immer wieder mal ein bisschen weiter „bearbeitet“, der Startschuss für den Umbau findet aber erst im Herbst statt. (aktuelle Informationen dazu gibt es natürlich im wöchentlichen Hausupdate) Im August/ September wird schließlich auch der Dachdecker seine Tätigkeit ausüben und für viel Staub und Dreck sorgen. Er ist nicht nur für die Dachsanierung zuständig, sondern baut auch ein liegendes Dachfenster ein, also ein in die Dachfläche eingelassenes Fenster mit dem gleichen Neigungswinkel wie das Dach. Demzufolge können wir derzeit nur langsam den Umbau im Obergeschoss in Angriff nehmen.

 

Die nächsten Schritte unserer Hausrenovierung

 

Aufgrund der herrlichen Temperaturen verbringen wir aktuell viel Zeit im Garten und lassen den Umbau in den heimischen Wänden langsamer angehen. Dennoch möchten wir in den kommenden Tagen folgende Dinge erledigen:

  • Gartenteich säubern und tierfreundlich gestalten
  • Freilauf für die Katzen bauen
  • Tapete im zukünftigen Gästezimmer entfernen
  • Kleiderschrank einräumen
  • Hausupdate verfassen ;)

Janine