Endlich ist es soweit und wir dürfen unsere im vergangenen Jahr erworbene Immobilie mit Leben füllen. Mit Übergabe der Schlüssel startet unser Abenteuer Eigenheim und mit ihm eine spannende Zeit. In diesem Beitrag zeigen wir euch, wie unser Haus vor der Renovierung aussah und verraten zudem, welche Veränderungen geplant sind.

 

Der Traum vom Eigenheim – Von Absagen und Schicksalsschlägen

 

Wir waren gerade auf dem Weg in den Garten als plötzlich das Handy klingelte. „Frau.., Herr.. es tut mir Leid, aber das Losglück war leider nicht auf Ihrer Seite„. Meinen Kopf zur Fahrerseite gewandt starrte ich Toni an und lauschte den nachfolgenden Worten der Maklerin. „…soll ich weiter nach einem Haus für Sie suchen?“ – mit einem kurzen „ja bitte“ beendete er das Gespräch und atmete tief durch.

Der Traum vom Eigenheim zerplatze in genau diesen Sekunden und hinterließ eine unangenehme Stille. Uns war bewusst, dass wir nicht die einzigen Interessenten für die Doppelhaushälfte waren, dennoch war ein Funke Hoffnung präsent. Einen kurzen Schulterzucker später saßen wir im Garten und mussten die Nachricht verdauen. Gemeinsam sprachen wir uns Mut zu und nahmen innerlich Abschied von der teilweise unterkellerten Immobilie.

Knapp zwei Monate später erreichte uns schließlich ein Anruf „Hallo? Sind sie noch an dem Haus interessiert?“ Verdutzt haben wir uns angesehen. „Das Haus wäre wieder zu haben“ – unsere Herzen schlugen schneller. Der Schock stand uns regelrecht ins Gesicht geschrieben. Grund für den unerwarteten Anruf war jedoch ein grausamer Schicksalsschlag, denn die eigentlich neuen Hausbesitzer müssen nun durch eine harte Zeit gehen und demzufolge schweren Herzens das Haus ablehnen.

Stumm lagen wir nebeneinander im Bett und dachten nach. Sollen wir es wirklich wagen? Eigentlich hatten wir doch schon mit dem Haus abgeschlossen. Schaffen wir das?

Durcheinander aber glücklich schrieben wir die Vor- und Nachteile der alten Immobilie auf und versuchten eine gemeinsame Antwort auf die Frage der Maklerin zu finden. Jeder für sich tippte wenig später ein JA oder NEIN ins Handy ein und zeigte es schließlich seinem Gegenüber. Schnell war klar: Ja, das wird unser Haus!

Seitdem sind 182 Tage vergangen.

 

Schlüsselübergabe nach Hauskauf

 

Einen Tag vor der im Kaufvertrag festgelegten Schlüsselübergabe stand schließlich der große Moment an. Nervös aber überglücklich machten wir uns mit einem vollgepackten Auto auf den Weg. Die Schlüsselübergabe erfolgte überraschend schnell. Zählerstände, eine kleine Runde durch die Räumlichkeiten und ein paar witzige Gespräche später standen wir alleine in unserem leeren Haus und konnten unser Glück kaum fassen. Eine ungewohnte aber schöne Situation. Vor allem für mich war dieser Moment jedoch mit großem Schmerz verbunden, denn geplant war ein Umzug mit Nachwuchs. Die Geburt unseres gemeinsamen Kindes wäre genau auf diesen Zeitpunkt gefallen, doch Ruby starb in der Schwangerschaft.

 

Unser Haus vor der Renovierung

 

Mit dem Schlüssel in der Hand, liefern wir durch die leeren Räume und sammelten Eindrücke. Unser Hauptaugenmerk liegt derzeit auf der unteren Etage, die bis zum Einzug in 3 Wochen komplett renoviert sein soll.

Neben einigen Schönheitsreparaturen werden wir auch die Elektrik austauschen und einen Freilauf für Katzen bauen. Des Weiteren steht eine Dachsanierung und der Bau einer Sommerküche mit Terrasse an. Letzteres wird jedoch erst in einigen Monaten vonstatten gehen.

Im Garten möchten wir erstmal nicht viel verändern. Natürlich sind auch hier eine Vielzahl an Änderungswünsche vorhanden, vor allem im Vorgarten, doch dafür haben wir später noch genug Zeit. Lediglich die ehemalige Wildblumenwiese wird schon früher verändert. Sie soll zu einer Sternenkinderwolke umgebaut werden und an unsere verstorbenen Kinder erinnern. Nachdem unser Platz am Sternenkindergrab im vergangenen Jahr völlig zerstört und das Kreuz kaputt gemacht wurde, haben wir uns für diese Form der Trauerbewältigung entschieden.

Janine