Aufgeregt standen wir vor wenigen Wochen vor der leeren Immobilie nahe des Senftenberger Sees. Die Vorfreude auf die kommende Zeit war enorm und unsere Birnchen reich an Ideen und Vorstellungen. Seitdem sind 25 Tage vergangen. Inzwischen sind eine Vielzahl an Veränderungen wahrzunehmen und die depressiven Phasen vergangener Tage überwunden. Die Vorfreude auf den nahenden Umzug steigt sekündlich und sorgt für ein zufriedenes Lächeln auf den Lippen. Obwohl der Umbau der knapp 100 Jahre alten Doppelhaushälfte viele negative Überraschungen bereithielt, konnten wir die letzten Tage gut nutzen und dem Haus unsere persönliche Note verleihen.

 

Schlaf- und Ankleidezimmer vor dem Einzug

 

Vergangene Woche haben wir euch bereits die Veränderungen im zukünftigen Schlaf- und Ankleidezimmer gezeigt. (Die Handwerker kommen – Hausupdate) Mittlerweile sind die Räumlichkeiten vollständig fertig und bereit für die Möbel und den Einzug. Die Wände haben wir neu isoliert und verputzt, anschließend tapeziert und mit weißer Wandfarbe gestrichen. Der Boden bekam ebenfalls ein Upgrade und wurde mit einem unkonventionellen Linoleum mit Holzstruktur versehen.

In den kommenden Tagen werden wir noch ein paar Wandabschlussleisten anbringen und die Tür austauschen. Des Weiteren bringen wir ein kratz- und beißfestes Insektenschutzgitter an welches speziell für Katzen geeignet ist.

Der Umbau der beiden Räume verlief sehr mühsam, da wir neben der alten Tapete auch die Holzpaneele von den Wänden entfernen mussten. Paneele sorgen eigentlich für einen optisch perfekten Auftritt beispielsweise in der Decken- und Wandgestaltung. Uns haben die Wandpaneele jedoch nicht gefallen, weshalb nur der Abriss infrage kam. Dahinter offenbarte sich uns eine unerwartete Überraschung: Fliesen. Offensichtlich wurde der Raum früher als Küche genutzt, weshalb sowohl Anschlüsse als auch Fliesen vorhanden waren. Letzteres wurde mit Hammer und Meißel vorsichtig entfernt. Die verlegten Fliesen wurden dabei völlig zerstört und mussten anschließend als Bauschutt entsorgt werden. Des Weiteren gab es plötzlich Probleme mit der uralten Heizung. Nur durch die Hilfe eines Fachmanns konnte die Heizung wieder problemlos angebracht und genutzt werden.

 

Wohnzimmer – Holzpaneele abschleifen & neu gestalten

 

Die wohl größte Veränderung fand zeitgleich im Wohnzimmer statt. Dort mussten wir die Tapeten der Vorgänger entfernen und mithilfe eines Fachmanns einen Heizkörper demontieren. Die Demontage eines Heizkörpers ist in der Regel mit den richtigen Handgriffen schnell erledigt. Da wir mit der Thematik Ölheizung noch nicht wirklich vertraut sind, haben wir diesen Part von einem Profi ausüben lassen.

Das Wohnzimmer ist inzwischen frisch tapeziert und gestrichen. Darüber hinaus haben wir die Holzpaneele vollständig abgeschliffen, grundiert und neu gestrichen. Unsere Wahl fiel auf eine wasserbasierte Deckfarbe auf Basis nachwachsender Rohstoffe, die für Holz im Innen- und Außenbereich geeignet ist. (mehr dazu in Kürze)

Wir haben uns bewusst für helle und freundliche Farben entschieden, die sich später auch in der Einrichtung und Dekoration widerspiegeln. Der Raum ist seit dem Umbau kaum wiederzuerkennen und lässt uns mit einem stolzen Lächeln auf den Lippen zurück. Die schwere und langwierige Arbeit hat sich definitiv gelohnt.

Vor wenigen Stunden kamen nun auch endlich die Möbel für das künftige Wohnzimmer an, die wir in den kommenden Tagen aufbauen und den Fortschritt im nächsten Update mit euch teilen werden.

 

Die nächsten Schritte unserer Hausrenovierung

 

Kommendes Wochenende steht der langersehnte Einzug in die eigenen vier Wände an. Bis dahin müssen noch ein paar Kleinigkeiten zusammengepackt und die alten Möbel auseinandergebaut werden. Außerdem stehen folgende Schritte an:

  • Adresse ändern und ummelden
  • Umzug meistern und Möbel aufbauen
  • Kartons auspacken und einräumen
  • Dachdecker aussuchen bzw. Auftrag erteilen
  • Maus im Obergeschoss loswerden (ja, sie ist immer noch da)
  • Lampen anbringen

Janine