Anzeige

 

Die Geburt unseres kleinen Regenbogenwunders steht zwar erst im Februar kommenden Jahres an, doch schon seit Wochen befassen wir uns intensiv mit dem Thema Baby Erstausstattung. Mit der Ankunft des Nachwuchses wird sich unsere Welt schlagartig verändern und der gewohnte Alltag aus den Fugen geraten. Um bestmöglich vorbereitet zu sein und die letzten Wochen vor der Geburt nicht in Stress zu verfallen, ziehen daher immer mehr praktische Helfer ein. Warum mich die Memola® Babywiege sofort angesprochen hat und wieso ich der Meinung bin, dass die Babywiege ein absolutes Must-Have bei der Erstausstattung für das Baby ist, verrate ich euch in diesem Beitrag.

Beim Thema Erstausstattung scheiden sich die Geister. Was viele werdende Eltern für absolut notwendig halten, ist für andere wiederum schlichtweg Geldverschwendung. Wir haben uns beim Kauf der Produkte ausschließlich auf unser Bauchgefühl verlassen.

Unzählig viele Seiten empfehlen übrigens, die Erstausstattung circa in der 30. Schwangerschaftswoche zu kaufen. Das hat unter anderem folgende Vorteile:

  • man weiß zu diesem Zeitpunkt bereits konkret das Geschlecht und kann dementsprechend Kleidung, Einrichtung und weitere Utensilien darauf ausrichten
  • im Normalfall ist man in der 30. Schwangerschaftswoche noch gut zu Fuß

 

Wir haben uns entschieden schon deutlich früher mit den Vorbereitungen anzufangen, da die Schwangerschaft bis dato nicht ohne Komplikationen verlief und wir bestmöglich vorbereitet sein möchten. Vor allem im Bereich Möbel für die Erstausstattung unseres Babys haben wir uns auf praktische Produkte konzentriert, die langfristig genutzt werden können und größtenteils auch mitwachsen.

 

 

Memola® 3in1 – Babywiege, Laufstall & Schaukel

 

Schon zu Beginn meiner Schwangerschaft habe ich mit großer Begeisterung im Netz nach praktischen Helferchen für unseren Glückskeks gesucht und bin dabei auf die Babywiege Memola® gestoßen. Eine Babywiege dient nicht nur hervorragend als Einschlafhilfe, sondern spart auch effektiv Platz. Die Memola® Babywiege kann aber noch mehr, denn das praktische Produkt kann sowohl als Babywiege (Bettchen, Babybett), als auch Spielkorb (hängender Laufstall) sowie als Schaukel benutzt werden und passt sich mit wenigen Handgriffen an die aktuellen Bedürfnisse des Nachwuchses an. Damit stellt sie die bestmögliche Investition in die Entwicklung des eigenen Kindes dar. Die Babywiege Memola® begleitet unseren Liebling durch die gesamte Kindheit und fördert währenddessen die motorische Entwicklung und Gehirnentwicklung, ohne dass das Kind etwas davon bemerkt.

Sie ersetzt viele andere teure und platzraubende Produkte und ist ein Begleiter für viele Jahre.

 

 

Darum spricht mich die Memola® Babywiege als werdende Mama sofort an

 

Tagsüber, wenn man als Schwangere in Bewegung ist, schläft der Nachwuchs häufig, weil er im Becken gewiegt wird. Babys lieben es demnach, wenn sie in Bewegung sind, denn das leichte Schaukeln erinnert sie an die Zeit in Mamas Bauch. Sobald wir das Baby in den Arm gelegt bekommen, beginnen wir automatisch, uns zu bewegen. Wiegen im Arm, leichtes Wippen oder einfach nur Auf-und-ab-Gehen – die sanften Bewegungen beruhigen den Nachwuchs und schaffen eine wohlige Atmosphäre.

Das lässt sich optimal mit einer Memola-Wiege in den Alltag integrieren. Die Babywiege ist direkt nach dem Auspacken nutzbar und die erste Stufe des mitwachsenden Produkts. In der ersten Stufe (0-6/8 Monate) dient sie dem Neugeborenen in den ersten Lebensmonaten als Wiege. Der Nachwuchs lässt sich behutsam in den Schlag wiegen und kann sogar die ganze Nacht darin verbringen. Dank des festen Untergrundes kann sich das Baby sicher abstützen und seine Muskeln trainieren. Durch das Schaukeln kann das Neugeborene zudem seinen Gleichgewichtssinn schulen – eine Grundlage für das spätere Krabbeln.

Die erste Stufe ist so lange geeignet, bis das Kind anfängt, sich hinzusetzen oder hochzuziehen. Jedes Kind entwickelt sich anders, weshalb Eltern die Entwicklungsphasen gut beobachten sollten.

Ab dem 6. Lebensmonat kann die zweite Stufe des Memola-Produkts genutzt werden, dann nämlich wird aus der Babywiege ein toller hängender Laufstall. Dank der erhöhten Seitenwände kann die Memola® prima als Spielkorb verwendet werden. Der Nachwuchs kann darin spielen oder sich ausruhen und ist dabei ständig in Bewegung. Letzteres trainiert die Sinne des Kindes und hilft gleichzeitig beim Entspannen. Jedoch sollte der Nachwuchs nun nicht mehr die ganze Nacht über in der Memola® schlafen.

Besonders gut gefällt mir in dieser Umbaustufe, dass der Memola-Spielkorb noch flexibler genutzt werden und in gleich drei Modi umfunktioniert werden kann, die dem Alter und den motorischen Möglichkeiten des Kindes angepasst sind.

So lässt sich der Memola-Spielkorb etwa mit geschlossenem Eingang, mit offenem Eingang auf dem Boden abgestützt, sowie ab dem 14. Lebensmonat als Spielkorb mit offenem Eingang umfunktionieren. Ab dem 3. Lebensjahr ist es sogar möglich, den hängenden Laufstall in eine Schaukel zu verwandeln, indem das Netz entfernt wird.

Für mich stellt die Babywiege damit ein Must-Have bei der Erstausstattung für das Baby dar.

 

Die Babywiege für den besten Start ins Leben

 

Noch warten wir sehnsüchtig auf Baby Glückskeks, doch schon in wenigen Wochen wird er das Licht der Welt erblicken und unseren Alltag ordentlich durcheinanderwirbeln. Als werdende Eltern stehen wir seither vor unzählig vielen Fragen und Entscheidungen, die oftmals gar nicht so einfach zu beantworten/ treffen sind. Gemeinsam haben wir uns beim Thema Erstausstattung fürs Baby die Köpfe zerbrochen und nach möglichst langlebigen und praktischen Helferchen gesucht. Mit der Memola® Hängewiege haben wir uns für ein platzsparendes, umweltfreundliches und mitwachsendes Produkt entschieden, dass eine Lösung für viele Jahre darstellt. Dadurch lässt sich auch sehr viel Geld sparen, das man später in andere kostbare Kleinigkeiten für den Nachwuchs investieren kann. Die Wiege ist auf eine langjährige Nutzung ausgelegt und kann bis zum Schulalter genutzt werden. Noah wird also langfristig Spaß daran finden und die Memola® Babywiege 3 in 1 auf all ihre Funktionen und Modis austesten können.

Angebracht wird sie übrigens mittels patentierter Aufhängung, die einen großen therapeutischen Wert vorweisen kann.  Denn die Memola® dreht sich nicht von selbst um die eigene Achse, wie dies bei den meisten hängenden Produkten der Fall ist. Das bedeutet, dass jede Bewegung vorhersehbar ist und der Nachwuchs diese besser spüren kann. Außerdem lernt das Baby dabei die Memola® eigenständig zu steuern, was wiederum positive Auswirkungen auf die eigene Körperbeherrschung hat.

Stattdessen sorgt die patentierte Aufhängung zusammen mit der geschützten Konstruktion dafür, dass die Wiege die Bewegung des Fötus im Mutterleib ideal nachempfinden. So fühlt sich der Nachwuchs sicher, beruhigt sich schneller und schläft besser ein. Jede noch so kleine Bewegung des Babys wird von der Wiege widergespiegelt. Der Nachwuchs kann die Memola quasi selbst in Bewegung setzen.

 

Vorteile einer Memola® Babywiege kurz zusammengefasst:
  • Die Memola® beruhigt durch ihre Schaukelbewegungen den Nachwuchs und lässt das Baby schneller einschlafen
  • Das Einschlafen durch Schaukeln gehört zu den Grundelementen, die die kindliche Entwicklung unterstützen
  • stärkt die Muskulatur reguliert die Muskelspannung und fördert die Balancefähigkeiten
  • dank des multisensorischen Konzeptes von Memola®, kann das Kind Umwelteindrücke ganzheitlich wahrnehmen und verarbeiten
  • die Babywiege bietet Sicherheit
  • spart effektiv Platz
  • besteht aus hochwertigen,  Ökotext-zertifizierten Materialien ( komplett in Europa hergestellt)
  • wächst mit dem Kind mit und unterstützt es während der gesamten Kindheit in seiner Entwicklung
  • kann auch als Reisebett genutzt werden
  • bereits ab 345,00 Euro käuflich zu erwerben

 

Ade platzraubende Produkte wie Wippe, Stubenwagen, Beistellbett und Bällebad – Hallo Babywiege Memola®

 

Janine & Baby Glückskeks

(Fotos: Memola®)