Sie gehören zu den Klassikern in der Weihnachtszeit: die Marzipankartoffeln. Die kugelförmige Süßigkeit ist mit einem Happs im Mund und entfaltet dort ihr süßes Aroma. Wie ihr Marzipankartoffeln einfach selber machen könnt, zeige ich euch jetzt.

Der traditionellen Nascherei zu widerstehen scheint auch in diesem Jahr unmöglich, denn schon jetzt locken viele Versuchungen in den Läden und laden regelrecht zum Schlemmen ein. Besonders gerne greife ich auf Marzipankartoffeln zurück, die aus blanchierten und geschälten Mandeln sowie Zucker hergestellt werden. Das Verhältnis von Rohmasse und weiterem zugesetzten Zucker bestimmt dabei die Qualität des Marzipans.

 

 

Marzipankartoffeln einfach selber machen:

  • Marzipanrohmasse (200 g)
  • Puderzucker (80 g)
  • Kakao
  • Lebkuchengewürz

Die Marzipanrohmasse mit dem Puderzucker verkneten. Die Masse zu einer Rolle formen, kleine Stücke abschneiden und diese zu Kügelchen formen. Die Marzipankartoffeln anschließend in durchgesiebten Kakao wälzen.

Tipp: Ich habe in die Marzipanrohmasse noch etwas Lebkuchengewürz gemischt um eine feine weihnachtliche Geschmacksnote erzielen zu können.

Das beste Aroma für die Marzipankartoffeln entwickelt sich nach etwa einer Woche. Die selbstgemachten Köstlichkeiten könnt ihr problemlos in einer luftdichten Dose aufbewahren und zum nächsten Kaffeeklatsch auf den Tisch stellen.

 

Die Herkunft des Wortes Marzipan ist bis heute umstritten. Sicher ist nur, dass das Wort im 16. Jahrhundert aus dem italienischen marzapane entlehnt wurde.

Weitgehend einig sind sich Kulturhistoriker hingegen wo das Marzipan seinen Ursprung hat. Auch wenn es einer lokalen Legende nach 1407 in Lübeck entstanden sein soll, glaubt man, dass Marzipan seinen Ursprung im Orient hat. Dort soll nach einer Hungersnot dieses “Brot” erfunden worden sein, als es in der Stadt nur noch Zucker und Mandeln gab. Gleiches wird jedoch unter anderem auch 1409 aus Königsberg berichtet. Die Legende ist nicht plausibel, da Mandeln und Zucker im Mittelalter sehr wertvoll waren und jederzeit gegen größere Mengen Brot oder Fisch hätten getauscht werden können.

Kleine Geschenkideen und Mitbringsel für die Weihnachtszeit findet ihr hier.

Ganz gleich, woher die kugelförmige Süßigkeit auch stammt – sie schmeckt und das nicht nur in der Adventszeit.

Janine