Anzeige

 

Schmerzerfüllt sitze ich auf dem Sofa und wippe leicht vor und zurück. Immer wieder streichle ich dabei meinen Bauch und kneife die Augen zusammen. Regelschmerzen treten wohl bei jeder Frau irgendwann einmal auf – doch für einige (mich eingeschlossen) sind Regelschmerzen eine monatliche Qual. Die monatliche Blutung ist etwas vollkommen normales und natürliches. Bei einer normalen Periode werden bis zu 60 ml Blut ausgeschieden, das sind etwa 10 ml pro Tag, wobei der Blutfluss in den ersten Tagen deutlich stärker sein kann als in den späteren. Viele Frauen haben auch Perioden, bei denen im Verlaufe einer Woche mehr als 80 ml Blut ausgeschieden werden. In Ländern der westlichen Welt spielen bei der Monatshygiene einschlägig industriell hergestellte Artikel eine Schlüsselrolle, darunter Damenbinden, Slipeinlagen, Tampons und Menstruationstassen.

Während Menstruationstassen und Softcups sich immer größerer Beliebtheit erfreuen, darf für viele auch die Damenbinde keineswegs fehlen. So unterschiedlich unsere Persönlichkeiten sind, so verschieden sind demzufolge auch die Sympathien der einzelnen Hygieneartikel.

 

Tabuthema Menstruation – warum eigentlich?

Leider stellt die Menstruation noch immer ein Tabuthema dar, zum einen, weil nicht offen darüber geredet wird aber auch, weil es noch immer als „unsauber“ zählt. In Nepal beispielsweise müssen Frauen während ihrer Monatsblutung in Kuhställen oder anderen entfernt vom Haus liegenden Orten leben. Das schreibt der „Chhaupadi“, ein hinduistischer „Brauch“ vor. Da sie als unrein betrachtet werden, dürften die Frauen in dieser Zeit keine Menschen und Rinder sowie kein Obst und Gemüse berühren.

In unserem Land unverständlich! Doch auch hier stellt die Menstruation ein Tabuthema dar.

In der abendländischen Medizin galt die Menstruation lange Zeit als unerlässliche Voraussetzung für die Erhaltung der Gesundheit und der Fruchtbarkeit von Frauen. Auch wenn mit der Regelblutung vielerorts negative Einstellungen verbunden sind, gibt es auch Traditionen, bei denen positive Gefühle, Stolz am Frausein und Glück über die Fruchtbarkeit mit der Menstruation verbunden werden.

Bis heute hält sich bei einigen der jahrhundertealte Aberglaube von der Schädlichkeit des Menstruationsbluts oder der Körperflüssigkeiten menstruierender Frauen. Demzufolge sollten menstruierende Frauen beispielsweise keine Sahne schlagen, da diese sonst schlecht würde, kein Obst und Gemüse einkochen, nicht beim Schlachten helfen, nur mit Haushaltshandschuhen putzen, sich keine Wasser- oder Dauerwelle machen lassen etc. Allerdings sterben diese Menstruationsmythen zunehmend aus, denn wissenschaftlich gesehen gibt es nichts, was diesen Aberglauben stützen könnte.

 

Hygiene – Unbeschwerte Tage für Körper und Umwelt

Zum Auffangen des Menstruationssekrets haben sich in der Gegenwart vorwiegend Einmalartikel durchgesetzt. Darunter Binden sowie Tampons. Seltener werden auch Schaumstoffschwämme genutzt, die in die Scheide eingeführt werden und dort das Blut aufsaugen.

COSMEA® beispielsweise setzt bewusst auf Hygieneartikel aus nachwachsenden Naturfasern in BIO-Qualität. Als Familienbetrieb möchte das Unternehmen verantwortungsbewusst und nachhaltig im Sinne aller nachfolgenden Generationen denken und handeln. Aus diesem Selbstverständnis heraus werden für alle Produkte so viele natürliche nachwachsende Rohstoffe verwendet wie möglich. Desweiteren wird das Bio-Sortiment stetig weiter ausgebaut.

Großen Wert legt man aber auch auf ein rundum komfortables Tragegefühl. Demzufolge werden Saugkerne oder Vliese aus leistungsstarken Funktionsfasern gezielt dort verwendet, wo die Natur ihre Grenzen setzt.

Nach meiner Fehlgeburt vor knapp 2 Wochen, musste ich fast stündlich meine Binde wechseln. In dieser Zeit habe ich bewusst auf die Maxi Binden von COSMEA® zurückgegriffen, die aus 70% nachwachsenden Rohstoffen bestehen.

Die COSMEA® Maxi-Binden Super mit Frischeduft und Aloe Vera schienen zu jener Zeit besonders zuverlässig und eigneten sich daher auch prima für die Nacht. Sie boten optimalen Schutz durch ihre starke Saugfähigkeit, den beständigen Seitenauslaufschutz und der sicheren Wäscheschutzfolie. Dank der atmungsaktiven, seidenweichen Soft-Oberfläche waren sie zudem besonders angenehm auf der Haut.

 

Bis zu 100% Rundum-Schutz dank COSMEA®

Neben Binden bietet COSMEA® auch eine Vielzahl an Slipeinlagen aus Bio-Baumwolle an die sich optimal für empfindliche Haut eignen. Für die Bio-Slipeinlagen wird hautfreundliche, atmungsaktive Bio-Baumwolle verwendet. Das ist dank nachwachsender Naturfasern ohne Chemie und Tierversuche auch gut für die Umwelt.

Der Saugkern der Slipeinlagen besteht dabei aus chlorfrei gebleichten Naturfasern. Der Wäscheschutz ist natürlich ohne Plastikfolie und 100 % luftdurchlässig. Höchster Tragekomfort bei verantwortungsvollem Umgang mit Ressourcen.

 

Der weibliche Zyklus beschäftigt uns Frauen durchschnittlich über eine Zeitspanne von 40 Jahren. Er stellt etwas vollkommen normales und natürliches dar, weshalb wir auch offen darüber reden dürfen und sollen. Die Regelblutung hat daher nichts mit Unsauberkeit zutun, auch wenn viele Religionen und Länder noch immer dieser Meinung sind. Der Monatszyklus ist ein ganz natürlicher Teil des Frauseins! Er gehört zu uns!

Janine