Skylanders Imaginators für die Nintendo Switch im Test

Werbung/ Ähnlich wie bei seinen Vorgängern dreht sich das Kernspiel um das Lösen von Rätseln, das Platformen und das Bekämpfen von Feinden. Mithilfe von sogenannten Imaginators und Imaginite-Kreationskristallen lassen sich eigene Skylander kreiieren die später den Spielverlauf bestimmen. Auch kann man auch vorhandene Figuren zurückgreifen und sich mit ihnen an der Seite der mächtigen Sensei ins ultimative Abenteuer stürzen.

Die Nintendo Switch ist aktuell eine der beliebtesten Konsolen des japanischen Unternehmens Nintendo schlechthin. Weltweit begeistert sie Menschen jeden Alters und lässt Herzen höher schlagen. Eine Besonderheit stellen dabei die Handheld-Komponente dar, die einem Tablet oder Smartphone ähneln und mit abnehmbaren Bedienungselementen an der rechten und linken Seite sind. Diese Joy-Con-Controller können auch separat verwendet werden, etwa zum Spielen zu zweit. Zum Spielen am Fernseher wird die Handheld-Komponente hingegen in eine Basisstation gesteckt, welche mittels HDMI-Kabel mit dem Fernseher verbunden wird.

Neben einer Vielzahl an Zubehör für die Konsole begeistern auch die unzählig vielen Spiele. Während ich mich nur schwer von Mario Kart und Co lösen kann, schenkt der Rest der Familie den „Skylanders Imaginators“ volle Aufmerksamkeit. Hierbei handelt es sich um ein „toys-to-life 3D plattformer video game„. Um spielen zu können braucht es passende Figuren, die separat zu erwerben sind.

 

Skylanders Imaginators für die Nintendo Switch – Das Spiel

Kaos hat die uralte Macht der Geist-Magie entdeckt und nutzt sie, um eine unaufhaltsame Armee von Doomlandern zu erschaffen. Eon ruft daraufhin alle Portalmeister und die größten mystischen Krieger der Skylands, die Sensei, um Kaos und seine Schergen aufzuhalten. An dieser Stelle kommen wir dann ins Spiel, denn mithilfe unseres Skylanders müssen wir an der Seite der allmächtigen Sensei für die Rettung der Skylands kämpfen.

Das Spiel umfasst 31 neue Sensei-Skylanders die jeweils eine eigene Kampfklasse haben. Dazu zählen beispielsweise Ritter, Zauberter und Boxer. Die Sensei haben besonders mächtige Angriffe und können den Imaginators helfen, neue Techniken zu erlernen und höhere Level zu erreichen. Die Sensei-Skylander schalten zudem jeweils zwei neue Items für Imaginators frei. Ein Ausrüstungsteil und eine Waffe im Stil des Sensei der jeweiligen Kampfklasse.

Auch ist es möglich völlig eigene Charaktere, die Imaginators, mithilfe der Geist-Magie zu erschaffen. Durch Imaginite-Kreationskristalle lassen sich diese Charaktere erstellen. Dabei kann man nicht nur Einfluss auf das Aussehen sondern auch deren Fähigkeit nehmen. Richtig cool – ein Kindheitstraum wird wahr!

 

Skylanders Imaginators für die Nintendo Switch im Test

Mit den Skylanders Imaginators zog ein spannendes Videospiel ein, dass im Nu begeistern konnte. Das Gameplay ist simple und verständlich, die Umsetzung grandios und die Idee einfach genial. Mit dem Kauf weiterer Figuren lässt sich das Spiel stetig verändern wodurch es nie langweilig wird. Natürlich können auch ältere Figuren der eigenen Sammlung genutzt werden und integriert werden. Sogar alte Portale funktionieren. Doch nicht alle Funktionen im Spiel sind identisch.

Nichtsdestotrotz hat meine Familie großen Gefallen daran gefunden. Ein herrlicher Zeitvertreib der tristen Tagen den Kampf ansagt.

Käuflich zu erwerben ist das Spiel inkl Figuren (Starter Pack) bereits ab 29,90 Euro.  Durchaus zu empfehlen!

Janine

4 Kommentare

  1. Ivonne
    25. Juni 2018 / 16:17

    Skylanders und jede Menge Figuren haben wir für die PS4. Zur Zeit steht es nur rum. Bei den jungen Spielern geht zur Zeit nur Fortnite. Ein Spiel was ich ganz schrecklich finde.

    • Calista
      Autor
      25. Juni 2018 / 16:46

      Ja ich bin auch absolut kein Freund von Fortnite aber da ist der Hype aktuell enorm

  2. Andreas
    Autor
    26. Juni 2018 / 13:44

    Was es nicht alles gibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.