Französische Gaufres – einfach und blitzschnell zubereiten

Werbung/ Es ist eine Liebe die wohl nie enden wird. Eine Verbindung, die wertvoller nicht sein könnte. Ja, meine Waffelliebe geht manchmal zu weit. Teilweise so weit, dass ich einen ganzen Teller frisch gebackener Waffeln alleine verdrücken könnte. Noch warm duften sie schließlich nicht nur herrlich sondern berühren auch den Gaumen auf ihre ganz besondere Weise.

Waffel gibt es übrigens bereits seit dem Mittelalter, wo sie eine religiöse Funktion hatten. Die Lütticher Waffeln ( Hefeteig) gehen beispielsweise auf das 18. Jahrhundert zurück. Nach einer Geschichte stammt ihr Name von einem Lütticher Prinzen. Dieser beauftragte einen Koch einen Kuchen zuzubereiten. Der Koch mischte Zucker in den Teig und schnitt ihn in gleich große Stücke. Der herrliche Vanillegeruch, der beim Backen entstand, lockte den Prinzen schließlich in die Küche. Die entstandenen Waffeln wurden daraufhin sein Lieblingsgericht.

Die Brüsseler Waffeln ( Rührteig) entstanden hingegen erst in der Mitte des 19. Jahrhunderts.

Heute gibt es Waffeln in den unterschiedlichsten Varianten. So gibt es weiche und knusprige Waffeln, basierend auf unterschiedlichen Rezepturen für die Waffelmasse. Von der Form her werden vor allem Flach- und Hohlwaffeln unterschieden. Beispiele für Hohlwaffeln sind Waffeln in Schalenform, in zylinderförmiger Rollenform oder in kegelförmiger Tütenform. Diese werden häufig beim Außerhausverkauf in Eiscafes und bei ökologisch orientierten Events verwendet. In manchen Fischgeschäften werden hingegen Remoulade oder andere Dips z. B. zu Fish and Chips in Waffelschalen gereicht.

 

Französische Gaufres – einfach und blitzschnell zubereiten

Waffelgebäck wird handwerklich mittels Waffeleisen oder industriell auf gas- oder elektrisch beheizten automatischen Waffelbackmaschinen hergestellt. Ich hingegen greife ganz klassisch auf drehbares Waffeleisen zurück, das im Nu leckere Waffeln zaubert.

Der Korona Waffelautomat verfügt über einen 180° Drehmechanismus, der für eine optimale Verteilung des Teiges während des Backens sorgt. Die Handhabung ähnelt aber dennoch dem eines einfachen Waffeleisens. Das Gerät wird ordnungsgemäß an einer Steckdose angesteckt und nach erreichen der notwendigen Temperatur mit Waffelteig befüllt. Anschließend wird das Waffeleisen geschlossen und nach 10 Sekunden um 180° gedreht. Dadurch kann sich der Teig gleichmäßiger verteilen.

Den gewünschten Bräunungsgrad der Waffeln bestimmt man nun über den Temperaturregler. Um eine gleichmäßige Bräunung zu gewährleisten, sollte man die Backflächen übrigens vorher mit etwas Öl oder Butter bestreichen.

Der Backvorgang dauert nun circa 4-6 Minuten und hängt von der Menge und der Dickflüssigkeit des Teiges ab. Während dem Backvorgang kann man das Gerät vorsichtig öffnen um den Bräunungsgrad zu überprüfen. Ist die Waffel zu hell, kann noch nachgebacken werden.

Im Anschluss entnimmt man die fertige Waffel mit Hilfe eines Holz- oder Plastikspachtels um eine Beschädigung der Anti-Haftbeschichtung zu vermeiden.

 

 

TIPP: Die Waffeln zum Auskühlen auf ein Kuchenrost legen! So bleiben sie schön knusprig. Gestapelte Waffeln werden leicht weich!

 

Französische Gaufres – Rezeptideen

Eine besondere Köstlichkeit stellen Französische Gaufres dar, die einfach und blitzschnell zu backen sind. Ein echter Genuss der sowohl süß als auch herzhaft schmeckt. Vor allem dann, wenn die Waffeln noch warm sind.

Zutaten für 8 süße Waffeln:
  • 70 g Butter
  • 17 g frische Hefe
  • 150 ml Milch
  • 250 g Mehl
  • 2 Eier
  • 60 g Zucker
  • etwas Salz
  • 1 Msp. Vanille
  • 150 g Sahne

Aus den Zutaten stellen wir einen „klassischen“ Waffelteig dar. Hierfür die Butter zerlassen und zum Abkühlen zur Seite stellen. Die frische Hefe lösen wir derweil in Milch auf während das Mehl mit den restlichen Zutaten vermengt wird. Die Milch hinzugeben und die Masse weiter rühren. So vermeiden wir Klümpchen.

Den Teig danach mit einem feuchten Tuch abdecken und für circa 25 Minuten gehen lassen. Bis sich quasi sein Volumen verdoppelt hat.

Die Waffeln auf dem Waffeleisen ausbacken und mit Obst, Puderzucker oder Sahne servieren. Lecker!

 

Ganz gleich wie man seine Waffeln auch zubereitet, ob herzhaft oder süß, geschmacklich stellen sie grundsätzlich immer eine Besonderheit dar. In Schweden gibt es deswegen auch einen offiziellen Waffeltag (25.März) während in Norwegen zwei spezielle Waffelgebäcke zur Weihnachtstradition gehören. Eine Waffelliebe die wohl nie ein Ende finden wird. *kicher*

Käuflich zu erwerben ist das dargestellte Waffeleisen im Übrigen im Amazonshop von Korona für 30,91 Euro!

Janine

#queensinberlin

4 Kommentare

  1. Anja pfeiffer
    20. Mai 2018 / 16:26

    Wie immer toller Bericht über ein interessantes Produkt. Danke dafür. Gruß anja

    • Calista
      Autor
      20. Mai 2018 / 16:27

      Ich danke für deinen Komi :D hihi

  2. Ilka :-)
    20. Mai 2018 / 19:05

    ••• HUNGER •••
    Danke für den tollen Bericht!
    Der Preis des Waffeleisens ist echt prima
    LG Ilka :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.