Haare schonend glätten – So werden Haare seidig glatt

Werbung/ Tatsächlich scheuen sich viele Leute davor ihr Haar zu glätten, weil sie Angst haben, es dadurch zu beschädigen. Mit der richtigen Technik und den passenden Produkten kann man jedoch einen schönen, geraden Look erzielen, ohne das Haar dabei zu schaden.

Die Glättung gelockter oder gewellter Haare erfolgt meist durch thermisches Bügeln mit einem Haarglätter – auch Glätteisen genannt. Das Glätteisen wurde früher nach der alten scherenartigen Bauweise aus bloßem Eisen gefertigt. Dessen Backen wurden schließlich durch dosiertes Ablegen auf einer Herdplatte mäßig erhitzt.

Heute hingegen werden Glätteisen elektrisch beheizt und weisen eine Solltemperatur von 80 bis 230° C hervor. In den meisten Fällen ist das Gerät dabei wie eine Zange konzipiert. Wobei die Zangenbacken längliche heiße Flächen aus Metall oder Keramik sind. Das Funktionsprinzip ist dadurch kinderleicht: Haarstrang in die „Zange“ geben und den Glätter unter dem Zug der Reibungskraft bis zu den Haarspitzen führen. Das Geradestrecken unter Erhitzen wirkt dabei glättend auf die Haare.

Am besten funktioniert Glätten mit frisch oder am Vortag gewaschenem Haar. Das Haar sollte anschließend schnell mit einem Handtuch abgetrocknet und mit einem Haartrockner geföhnt werden. Dadurch glätten wir die Haare schon einmal vor und haben später weniger Arbeit mit dem Glätteisen.

Im Anschluss empfiehlt sich ein guter Hitzeschutz. Hier gibt es allerhand Produkte, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Doch eines haben alle gleich: sie schließen Feuchtigkeit mit ein und verhindern, dass das Haar trocken und kraus wird.

 

Das Hitzeschutzspray nicht direkt auf den Haaransatz geben, da er sonst fettig aussieht!

 

Sind die Vorbereitungen soweit erledigt, können die Haare auch schon geglättet werden. Die meisten guten Haarglätter bieten die Möglichkeit die Temperatur des Eisens einzustellen. Die richtige Temperatur ist natürlich für ein besonderes Ergebnis wichtig. Zudem verhindern wir dadurch, dass unser Haar unnötig beschädigt wird.

  • Für feines oder geschädigtes Haar sollte eine Temperatur zwischen 120 und 140 ºC verwendet werden.
  • Durchschnittlich dickes Haar (in gutem Zustand) erfordert eine Temperatur zwischen 140 und 170 º C.
  • Sehr dickes oder hartes, krauses Haar benötigt eine Temperatur zwischen 170 und 190ºC.

 

Verleiht Glanz, befiehlt Glätte – Carrera Haarglätter №534

Ein ideales Werkzeug stellt diesbezüglich der Carrera Haarglätter №534 dar. Ein Glätteisen mit federnd gelagerten Stylingplatten, permanenter Ionisierung und einem Boost-Modus zur Schnellaufheizung.

Der Carrera Haarglätter №534 gleitet mit zwei großzügigen Stylingplatten aus hochwertigem Aluminium über das Haar. Diese ermöglichen eine optimale Hitzeverteilung. Die Keramikbeschichtung lässt hingegen Strähne für Strähnen schonend und seidenweich über die Stylingplatten gleiten. Dabei versorgen Arganöl und Keratin das Haar mit wichtigen Proteinen, regenerieren seine Oberfläche und sorgen für Geschmeidigkeit und Elastizität.

Um eine optimale Temperatur erreichen zu können, reicht es völlig die Temperatur mittels digitaler Kontrolle in 10°C Schritten einzustellen. Immerhin ist unser Haar sehr temperaturempfindlich. Auf dem digitalen Display wird demzufolge die Temperatur der Platte angezeigt. Sollte das Gerät hingegen einmal angeschaltet sein und unbeaufsichtigt herumliegen, schaltet der Überhitzungsschutz es nach 30 Minuten automatisch ab. Sicherheit geht schließlich vor.

 

Das richtige Glätteisen für deine Locken und Dich

Machen wir uns nichts vor, das Wichtigste ist das richtige Glätteisen. Schließlich verändert Hitze die natürliche Struktur unseres Haares. Gesund kann es für die Pracht also nicht sein. Doch wenn schon nicht gesund, dann wenigstens so, dass man sein Haar nicht ruiniert. Demzufolge lohnt es sich tatsächlich einen genaueren Blick auf ein Glätteisen zu wagen, denn Haare haben durchaus etwas besseres verdient als ein altes Eisen aus der Drogerie.

Käuflich zu erwerben ist der Carrera Haarglätter №534 für 69,90 Euro. Eine Investition, die sich nicht nur beim Haar bemerkbar macht.

Janine und Sara (Model)

7 Kommentare

  1. 18. Juni 2018 / 12:50

    Ein wirklich toller Beitrag :) Ich habe leider sehr kräuselige Haare, weshalb ich so gut wie jeden Tag glätten muss – mein Glätteisen ist also quasi mein bester Freund ;)

    Lieb Grüße,
    Anna

  2. 18. Juni 2018 / 15:37

    Interessanter Post! Ich habe meine Haare noch nie geglättet, würde aber gerne mal Locken mit dem Glätteisen probieren =)
    Love, Héloise

    • Calista
      Autor
      18. Juni 2018 / 16:01

      Das ist total easy. Mache ich sehr oft und sieht auch echt ansprechend aus^^

  3. 19. Juni 2018 / 14:47

    Toller Beitrag ich nutze immer anti frizz Produkte sowie hitzeschutz bevor ich glätte hilft ungemein. Ich finde es gut das du auf folgen hinweist denn die werden ganz gern mal vergessen.

    • Calista
      Autor
      19. Juni 2018 / 14:48

      die Folgen gehören dazu :) hihi deswegen darf man nichts schön reden^^

  4. Anita
    15. November 2018 / 18:05

    Meine Meinung: Karmin, die besten professionellen Produkte fuer Haar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere