Kinderkleidung Tauschbörse - Wohin mit ausgedienter Baby- und Kinderkleidung?

"Huch, hast du nicht gestern noch in Kleidergröße 80 gepasst?" Es ist schnell passiert, eben noch haben wir unseren Nachwuchs neue Kleidungsstücke gekauft, schon passen sie nicht mehr. Doch wohin mit ausgedienter Baby- und Kinderkleidung?

 

Zum Wegwerfen zu schade

 

Noch bevor der Glückskeks das Licht der Welt erblickt hat, stapelten sich auf dem Esszimmertisch die Kleidungsstücke. Bodys, Hosen, Jacken, Söckchen - zahlreiche Babykleidung, die uns Freunde und Bekannte geschenkt haben. Von der ersten Sekunde an war uns wichtig, dass wir gut erhaltende Babykleidung weiterverwenden möchten. Sprich, weniger Neuware kaufen, uns vielmehr auf Second Hand Ware konzentrieren. Nicht aus finanziellen, sondern aus nachhaltigen Gründen.

Natürlich gab (und gibt) es vereinzelt auch ein paar Kleidungsstücke, die wir neu erworben haben. Der Großteil jedoch stammt aus zweiter Hand. Zum Wegwerfen sind viele Teile einfach zu schade.

 

Second Hand Babykleidung kaufen

 

In den ersten Lebensmonaten wächst der Nachwuchs so schnell, dass man ihm praktisch dabei zuschauen kann. Ständig braucht das Kind neue Schuhe und Kleidung, aber auch die Ansprüche wechseln schnell. Entsprechend wird das monatliche Budget belastet.

Ein Kind kostet eben- Fakt!

Dank Internet und Social Media gibt es längst allerhand Möglichkeiten auch mit kleinem Budget modische und angesagte Kinderkleidung zu erwerben. Oftmals verkaufen Eltern ausgediente Kleidungsstücke, die noch kein halbes Jahr alt sind und quasi wie neu aussehen, online oder auf Flohmärkten zum kleinen Preis. Nicht nur für den eigenen Geldbeutel ein positiver Nebeneffekt, sondern auch für unsere Umwelt. Denn die Kleidung wird nicht so schnell weggeworfen und dementsprechend weniger wird neu produziert.

Bewusster Konsum!

 

Kinderkleidung Tauschbörse - Wohin mit ausgedienter Baby- und Kinderkleidung?

 

Doch was, wenn einfach die Zeit fehlt um die ausgediente Kinderkleidung auf dem Flohmarkt oder online zu verkaufen? Wegwerfen? In Säcken aufbewahren und im Schlafzimmer stapeln?

Eine tolle Möglichkeit diesbezüglich gibt es seit wenigen Tagen in Senftenberg: eine Kinderkleidung Tauschbörse. Zu klein gewordene Baby- und Kinderkleidung kann hier einmal wöchentlich gegen eine andere Größe getauscht werden. Noch befindet sich das Projekt in der Startphase, weshalb noch nicht alle Größen vorhanden sind. Doch der Anfang ist getan und wir haben fleißig mitgeholfen, um die Regale zu füllen.

Da Noah so langsam aus der Größe 80 herauswächst, habe ich einen Versuch gewagt und der Kinderkleidung Tauschbörse vergangenen Mittwoch einen Besuch abgestattet. Mit dabei war ein großer Karton voll mit aussortieren Kleidungsstücken.

Vor Ort durfte ich mich durch die Regale wühlen und nach ein paar Schmankerl Ausschau halten. Letztlich kamen etwa 4 Hosen und zwei Oberteile mit.

-> Die Kinderkleidung Tauschbörse öffnet jeden Mittwoch von 9.30 Uhr- 11.00 Uhr ihre Türen. Ihr findet sie in der Burglehnstraße 2, in 01968 Senftenberg. Getauscht wird Teil gegen Teil, wir freuen uns aber auch über Kleider- und Spielzeugspenden für Kinder von 0-12 Jahren.

Wer keine Tauschbörse in seiner Nähe hat, kann die Kleidungsstücke auch online, beispielsweise auf Vinted oder in verschiedenen Facebook-Gruppen, verkaufen. Damit tut ihr nicht nur der Umwelt etwas Gutes, sondern bekommt auch noch ein paar Euros für die Spardose eures Lieblings.

Janine

 

Was macht ihr mit ausgedienter Kinderkleidung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

6 comments

  • Hedi says:

    Das hört sich ja wirklich toll an! Leider gibt es das bei uns am Land nicht. Daher muss ich auf Vinted, Kleinanzeigen oder auch die Loribox zurückgreifen um was los zu werden.
    Bleibt dann der mitgebrachte Karton vollständig dort oder nur so viele Teile wie man wieder mitnimmt?

    Reply
    • Janine says:

      Du kannst Teil gegen Teil tauschen :) Also so viel wie du mitnimmst, lässt du auch da. Ich jedoch hab alles dagelassen, weil ich einfach nicht mehr weiß wohin damit und auch ehrenamtlich dort tätig bin.
      Bei uns gab es bisher auch nichts weiter, außer Altkleidercontainer oder eben verkaufen.

      Reply
  • ManuelaBe says:

    Bei uns wurden die Sachen im Familien- und Freundeskreis munter getauscht. Ich bin aber auch schon mal bei einem Kinderkleidermarkt als Verkäuferin gewesen, gelohnt hat sich das nicht richtig. Viele wollten die Sachen fast geschenkt und feilschten bis aufs Blut. Das habe ich mir kein zweites Mal angetan. Da habe ich die Sachen lieber im nahen Umfeld verschenkt. Der Kindergarten war auch immer dankbar über Kleidungsstücke und auch Unterwäsche damit Wechselsachen da waren wenn mal ein Unglück passiert ist.

    Reply
    • Janine says:

      Ja, das mit dem Verkauf kenne ich. Ich verkaufe daher auch nicht mehr auf Flohmärkten, manchmal stelle ich online ein paar Kleiderpakete rein, das war es dann aber auch schon^^

      Reply
  • Alexandra Kremhoff says:

    Ich habe sie zum verkaufen in einem Second Handladen abgegeben.

    Reply
    • Janine says:

      Das ist natürlich auch eine gute Idee :)

      Reply