Anzeige

 

Grau und trist scheint dieser Tag zu beginnen. Die Decke bis zum Haaransatz hochgezogen, hängen die Zehen an der kühlen Luft. Innerlich staut sich schlechte Laune auf, während das Unterleib einen leichten Schmerz offenbart. Da ist sie nun also wieder, die ungeliebte Menstruation.

Für Milliarden von Mädchen und Frauen auf der Welt gehört die Menstruation zum Alltag. Die erste Monatsblutung tritt im Allgemeinen im Alter zwischen 11 und 14 Jahren auf. Sie wird auch als Menarche bezeichnet. Die Blutung ist ein Zeichen der beginnenden Geschlechtsreife und Fortpflanzungsfähigkeit, demnach etwas wundervolles. Doch viele Frauen kämpfen monatlich mit einer Vielzahl an Problemen, die während der Menstruation auftreten. Durch extreme Schmerzen ist man demnach in vielen Aktivitäten stark eingeschränkt. Rückenschmerzen, Durchfall, Müdigkeit und Energielosigkeit sowie krampfartige Kontraktionen sorgen für miese Stimmung während der Regel.

 

Darum fühlen wir uns während der Menstruation Unwohl

 

Um zu verstehen, warum wir mit Schmerzen und Unwohlsein in dieser Zeit zu kämpfen haben, müssen wir etwas tiefer in den weiblichen Körper blicken. Während der Regel werden in der Gebärmutter sogenannte Prostaglandine freigesetzt. Das sind hormonähnliche Stoffe, die verschiedene Regulationsmechanismen des Körpers auslösen oder in sie eingreifen. An der Gebärmutter können sie beispielsweise die als schmerzhaft empfundenen Kontraktionen hervorrufen.

Blut und Schleimhautreste werden durch die Kontraktionen ausgeschieden.

 

Regelschmerzen lindern ohne Medikamente

 

Viele greifen während der Menstruation auf starke Schmerzmittel zurück, um die Regelschmerzen lindern zu können. Dabei gibt es eine Vielzahl an gesünderen Methoden, die uns helfen können, sich während der Menstruation besser zu fühlen.

So sollte man beispielsweise Stress vermeiden und sich mehr Zeit für Entspannungsübungen einplanen. Auch Sport kann eine gute Hilfe sein, jedoch sollte der Körper nicht überanstrengt werden.

Ich hingegen setze während meiner Regel bewusst auf Wärme in Form einer wohltuenden Wärmflasche. Doch zu Hause bleiben wegen meiner starken Menstruationsbeschwerden ist nicht immer möglich, weshalb ich mich aktuell an den sana Heat-Panties versuche.

 

Die sana Heat-Panties wurden speziell zur Hilfe bei PMS und menstruellen Beschwerden vor und während der Periode entwickelt. Sie nutzen die schonende und schnelle Wirkung der Wärme.

 

sana Heat Panties – Wärme auf Knopfdruck

 

Bei den sana Heat-Panties handelt es sich um eine bequeme Pantie die sehr effektiv bei der Schmerzlinderung sein kann, ohne Nebenwirkungen hervorzurufen. Der hohe Anschluss der Panties in der Taille sorgt dafür, dass der Akku oberhalb des Gürtels liegt. Breite Bündchen und spezielle Stricktechniken schaffen zudem einen angenehmen Tragekomfort und kümmern sich darum, das die Heizelemente auch beim Sport und in der Nacht am richtigen Ort bleiben.

Die Textilien der sana Heat-Panties werden von einem namhaften österreichischen Funktionswäsche-Hersteller für deren Kollektionen genutzt. Bei Sportbekleidung steht Haltbarkeit, Hygiene und Tragekomfort ganz oben im Pflichtenheft. Demzufolge dürfen wir uns über ein weiches und angenehmen Tragegefühl freuen, das atmungsaktiv und waschbar ist.

Sie wird mit einer 30° Wäsche hygienisch sauber – gerne auch in Kombination mit einem speziellen Waschmittel für technische Sportfasern.

 

Die Panties können den ganzen Tag über mit Strom versorgt werden, ohne Schaden zu nehmen. Für uns bedeutet das, dass wir uns jederzeit etwas Ruhe und Wärme gönnen und die Wärmfunktion ausschließlich dann nutzen können, wenn der Schmerz zu stark ist. Mit den 8 Heizstufen und der Intervall-Heizung findet man die ideale Unterstützung für den Körper. Ganz egal, ob man gerade menstruelle Beschwerden, PMS oder eine Blasenentzündung hat.

Während dieser „Ruhephasen“ können wir die Wärme im Übrigen unserem Empfinden anpassen und diese jederzeit mit einem Knopfdruck ein- und ausschalten. Schmerzen verschwinden und die angenehme Wärme wirkt sich positiv auf unser Wohlbefinden aus.

 

So funktionieren die sana Heat-Panties

 

Die sana Heat-Panties wurden von Ärztinnen entwickelt, um Frauen bei Schmerzen im Unterleib zu helfen. Auf Knopfdruck, komplett ohne Nebenwirkungen und während des ganzen Tages.

 

Mit dem Gutscheincode „sana&calistas-traum“ bekommt ihr 20% Rabatt im Shop!

 

Möglich wird das durch die einfache Steuerung via App (sana heat app) auf dem Handy. Dadurch können wir die 9 Heizstufen auswählen, die Intervall-Wärme nutzen sowie die LED-Elemente deaktivieren. Auch der Leistungszustand der Akkus ist auf dem Handy abrufbar.

Sobald wir also die Akkus mit dem Handy verbunden haben, wird die Nutzung unserer Heat-Panties noch komfortabler. Apropos Akkus, diese können an das mitgelieferte USB-Kabel angeschlossen und damit geladen werden. Das USB-Kabel dient dabei auch zur mobilen Nutzung wie beispielsweise am Laptop.

Ist das Handy mal eben nicht zur Hand, können die Lithium-Ionen-Akkus natürlich auch via Druckknopf gesteuert werden.

Theoretisch eine echte Bereicherung doch wie sieht es in der Praxis aus? Welche Vorteile haben die sana Heat-Panties und funktionieren sie wirklich?

Im II. Teil verrate ich euch, wie die sana Heat-Panties meinen Alltag bereichert und mich durch die schmerzhafte Menstruationszeit begleitet haben. 

Janine