Jeder liebt Eiscreme: Alleine im letzten Jahr haben wir im Schnitt 8,3 Liter Speiseeis pro Kopf verdrückt. Da die steigenden Preise pro Kugel Eis jedoch für gähnende Leere in der Geldbörse sorgen, bin ich in die Eisproduktion umgestiegen. Auf diese Weise kann ich nicht nur alle Zutaten verwenden, die ich am liebsten mag, sondern mir auch einen Vorrat zulegen, um die heißen Tage zu überstehen. Entstanden ist binnen kürzester Zeit ein leckeres Nuss-Nougat-Eis ohne Eismaschine.

 

Nuss-Nougat-Eis ohne Eismaschine – Zutaten:

  • 75 g Nuss-Nougat-Creme
  • 150 ml gesüßte Kondensmilch
  • 250 ml Sahne
  • 25 g gehackte Haselnüsse

Mhmm lecker, dieses Nuss-Nougat-Eis schmeckt nicht nur unglaublich lecker, sondern lässt sich auch ganz ohne Eismaschine zubereiten. Zuerst vermengen wir die zimmerwarme Nuss-Nougat-Creme mit der Kondensmilch. Danach schlagen wir die Sahne steif und fügen diese zusammen mit den gehackten Haselnüssen zu unserer Nuss-Nougat-Masse hinzu.

Die Masse in eine Kastenform gießen und für mindestens 5 Stunden ins Gefrierfach stellen. Im Anschluss mit einem Löffel „Kugeln“ formen und zusammen mit ein paar frischen Früchten genießen.

Tipp: Alternativ kann man auch gehackte Schokolade statt Haselnüsse verwenden.

 

 

Abkühlung im Sommer – die besten Tipps gegen die Hitze

 

Endlich ist es richtig heiß. Es gibt nur ein Problem: Wenn die Außentemperaturen nahe der Körpertemperatur liegt, muss der Kreislauf Sonderschichten schieben. Für unseren Organismus ist die Hitze demzufolge eine extreme Belastung. Ich habe 7 coole Tipps gegen die Hitze gefunden, mit denen ihr den Sommer ganz entspannt genießen könnt.

  • Wärmflasche zum Abkühlen nutzen
    Dieser Tipp lässt sich sofort umsetzen und verschafft im Nu Abkühlung. Die Wärmflasche statt mit warmen Wasser einfach kalt befüllen und gegebenenfalls ein paar Eiswürfel hinzufügen.
  • Die passende Kleidung wählen
    An heißen Tagen bewusst auf weite, luftige Kleidung aus Naturstoffen zurückgreifen. Ideal sind Kleidungsstücke aus Baumwolle oder Leinen.
  • Eiskaltes Wasser vermeiden
    Wer viel schwitzt, sollte am Tag bis zu 3 Liter Flüssigkeit trinken. Am besten lauwarmen Tee oder lauwarmes Wasser trinken und ein paar frische Zitronenscheiben oder Ingwer hinzufügen- ein leckerer Frischekick auch ohne Eiswürfel.
  • Hut aufsetzen
    Unser Kopf ist die Schaltzentrale des Körpers und die darf nicht überhitzen. Eine schützende Kopfbedeckung kann vor Sonnenbrand schützen und ist vor allem für Kinder wichtig.

 

  • Räume klimatisieren – richtig lüften
    Die Temperaturen sollen extrem in die Höhe schießen? Dann schon möglichst früh mit den Hitze-Vorkehrungen anfangen. Bis 8.30 Uhr ist die Luft meist noch schön kühl und frisch, weshalb es sich lohnt in dieser Zeit die Fenster aufzureißen und durchzulüften. Anschließend diese wieder schließen und die Räume mit Gardinen abdunkeln.
  • Überflüssige Elektrogeräte ausschalten
    Klingt erstmal seltsam aber zugleich auch logisch: Elektrogeräte wie Fernseher, Spülmaschine und Co produzieren Wärme. An ohnehin schon warmen Tagen empfiehlt es sich daher, nur jene Geräte anzumachen, die auch wirklich gebraucht werden. Ein verzichtbares Gerät ist beispielsweise der Trockner. Die Wäsche trocknet bei sommerlichen Temperaturen sehr gut an der Leine, zusätzlich spart man viel Geld!
  • Erfrischende Lebensmittel verzehren
    Bei steigenden Temperaturen verliert unser Körper durch das Schwitzen sehr viel Feuchtigkeit. Dementsprechend ist es wichtig, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Nur so kann sich der Körper auch weiterhin selbst abkühlen. Dabei sollten aber vor allem Getränke nicht zu gekühlt sein. Das kostet den Körper zusätzlich Energie, was wiederum zu einer steigenden Körpertemperatur führt.Eine schmackhafte Abkühlung im Sommer stellt beispielsweise eine saftige Wassermelone dar.

 

Trotz allem sind aber auch kleine „Abkühlung im Sommer Goodies“, wie etwa ein Wassereis mit Fruchtgeschmack, erlaubt. Sie heitern nicht nur unsere Stimmung auf, sondern schmecken auch unglaublich lecker.

Und wem nach diesen Tipps noch immer zu heißt ist, sollte sich geschwind in die Badehose schwingen und an den nächsten See fahren!

Janine