Haarschäden durch äußere Einflüsse werden sofort sichtbar. Mit pflegender Reinigung und Haarkuren lassen sie sich reparieren. Langfristig stärken reichlich Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente die Haargesundheit von innen.

 

Woran erkenne ich geschädigtes Haar?

 

Gesundes Haar glänzt und wippt elastisch bei jedem Schritt. Die Haarspitzen sind intakt, die Haarfasern geschmeidig. Bereits fehlender Glanz nach der Haarwäsche zeigt einen Haarschaden an. Spätestens bei Haarbruch und Spliss an den Spitzen ist ein Friseurbesuch unvermeidlich. Mechanische Einflüsse entstehen durch Kämmen, Einrollen, Flechten und Toupieren. Thermisch setzen Föhn, Glätteisen und Ondulierstab der Haarstruktur zu. Dauerwellen und Kolorationen enthalten zwar pflegende Inhaltsstoffe, greifen aber trotzdem eine ohnehin defekte Struktur zusätzlich an.

 

Wie wähle ich das richtige Shampoo für geschädigtes Haar?

 

Haare ähneln sich zwar in bestimmten Bevölkerungsgruppen, sind aber weltweit so unterschiedlich wie die Menschen. Dichtes Haar wirkt optisch nicht unbedingt dick, wenn es fein gewachsen ist. Menschen mit der viel beneideten Mähne haben oft viel weniger Haare im Vergleich, dafür aber sehr dicke einzelne Haarfasern. Ein Haartyp neigt zu Trockenheit und die Kopfhaut zu Schuppen, andere beklagen starkes Nachfetten. Entsprechend dieser Vielfalt sind Haarshampoos für unterschiedliche Bedürfnisse von asambeauty die richtige Pflege. Sie reinigen und geben gleichzeitig entfettende oder rückfettende, feuchtigkeitsspendende und/oder nährende Inhaltsstoffe ins Haar. Repair-Shampoos sind oft schnelle Hilfe, um fliegendes Haar zu bändigen und Haarbruch mit Mikrostoffen kurzzeitig zu glätten.

 

Wie kann ich mein Haar gesund erhalten?

 

Haargesundheit von außen lässt sich mit milder Reinigung optimal erhalten. Eine Alternative zu Shampoos in Gelform sind feste Shampoos zum Aufschäumen unter der Dusche. Diese Haarseife wird mit Hilfe von Kakaobutter und ähnlichen Anteilen fest gemacht und mit weiteren natürlichen Anteilen sicher konserviert. Im Haar wirkt sie wie normale Haarpflege, entwickelt aber einen besonders feinen Schaum. Dessen Inhalte können die pflegehungrigen Haare intensiv aufnehmen. Für eine Spülung mit einem Teesud oder anderen Kräuter- Essenzen bedanken sich die Haare ebenfalls mit strahlendem Glanz und gesunder Spannkraft.

 

Welche Lebensmittel sind essenziell für vitales Haar?

 

Grünes Gemüse, die Butterfrucht Avocado und bei Obst Mango, Feigen und Beeren jeder Art enthalten jede Menge Mineralien, Vitamine und Spurenelemente. Bei täglichem Verzehr versorgen sie neben allen anderen Körperzellen auch die Haarwurzeln mit einem ausgewogenen Gesund-Cocktail. Auch in jeder erdenklichen Zubereitung sind Kraftpakete an Proteinen und führen zu einer gesteigerten Kollagenbildung. Schwaches, schlaffes Haar wird kräftiger, wenn täglich ein Löffel voll Leinsamen, gerne gebrüht oder trocken im Müsli, aufgenommen wird. Die hier enthaltenen Omega-3-Fettsäuren verbessern außerdem die Vitaminverwertung anderer Lebensmittel.

 

Wie kann ich Haarstrapazen reduzieren?

 

Täglich sind die Haare Umwelteinflüssen, Sonnenlicht, trockener Zimmerluft und anderen Strapazen ausgesetzt. Unausgewogene Ernährung oder Erkrankungen im Körper schwächen sie zusätzlich. Ein Hut auf dem Weg zur Arbeit schützt zwar vor Schadstoffen in der Luft, kann aber mechanisch genau wie Kämmen und Aufrollen zu Haarschäden führen. Haarschäden lassen sich nie gänzlich vermeiden, aber durch sanfte Pflege und zwischendurch eine Haarkur oder Haarmaske zumindest vorübergehend reduzieren.

Fazit: Jeder Haartyp hat an die Versorgung mit Nährstoffen unterschiedliche Bedürfnisse. Das passende Shampoo zur Reinigung ist der erste Pflegeschritt zur Reduzierung von Haarschäden. Langfristig halten ausgewogene Ernährung und schonender Umgang mit der Frisur das Haar gesund.

*geschrieben von einem externen Autor